Länderübergreifender Fahndungs- und Kontrolltag Interregio

Polizei

Länderübergreifender Kontrolltag „Interregio“

Mainz, 29.10.11 Die Polizeien der Bundesländer Rheinland-Pfalz, Hessen, Baden-Württemberg und des Saarlandes sowie der Nachbarstaaten Frankreich, Luxemburg und Belgien haben in diesem Jahr bereits zum neunten Mal mit Unterstützung der Bundespolizei und Dienststellen der Bundeszollverwaltung einen gemeinsamen Fahndungs- und Kontrolltag „Interregio“ durchgeführt. Die Kontrollmaßnahmen fanden am 27. und 28. Oktober statt.

Innenminister Roger Lewentz dankte den am Einsatz beteiligten Kräften ausdrücklich für ihr Engagement und die gute Zusammenarbeit. „Das gute Ergebnis des behörden-, länder- und staatenübergreifenden Fahndungs- und Kontrolleinsatzes zeigt zum wiederholten Mal die erfolgreiche Zusammenarbeit und das hohe Niveau der Sicherheitsbehörden der beteiligten Stellen. Auch wenn der Aufwand hoch ist – es lohnt, mit solchen Kontrolltagen gegen das Verbrechen vorzugehen“, so der Minister. Daher werde es in den nächsten Jahren wieder Einsätze dieser Art geben.

Im Zeitraum von 24 Stunden haben die eingesetzten Kräfte von Polizei, Bundespolizei und Zoll auf den überregionalen Straßen sowie den Bahnanlagen und Wasserwegen insgesamt 20.148 Personen und 16.030 Fahrzeuge überprüft. Bei der Bekämpfung der grenzüberschreitenden Kriminalität richtete sich das Hauptaugenmerk der Fahn- der schwerpunktmäßig auf Delikte der Drogen-, Eigentums- und Gewaltkriminalität. Außerdem wurde gezielt nach Personen gefahndet, gegen die ein Haftbefehl vorlag.

Im Rahmen der Verkehrssicherheitsarbeit hatten die Einsatzkräfte die Hauptunfallursachen „Geschwindigkeit“, „Fahren unter Alkohol- bzw. Drogeneinfluss“ sowie die Aggressionsdelikte im Straßenverkehr im Focus. Die Bundespolizei überwachte im Rahmen ihrer Zuständigkeiten die Grenzregionen, Flughäfen und Bahnhöfe, während die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bundeszollverwaltung nach Verstößen gegen Sozialvorschriften fahndeten und gegen die illegale Einfuhr von Bargeld oder Drogen vorgingen.

Im Rahmen des Fahndungs- und Kontrolltages „Interregio 2011“ wurden 156 Personen festgenommen, von denen 83 Personen mit Haftbefehl gesucht wurden. Insgesamt wurden 358 Straftaten und 4.206 Ordnungswidrigkeiten festgestellt und zur Anzeige gebracht. An den Kontrollen waren insgesamt 3.839 Einsatzkräfte der Polizeien der genannten Länder und Staaten sowie der Bundespolizei und der Bundeszollverwaltung beteiligt.

„Insbesondere die Tatsache, dass es den Einsatzkräften gelungen ist, eine Vielzahl bestehender Haftbefehle zu vollstrecken, hat die Notwendigkeit dieses gemeinsamen Einsatzes erneut unter Beweis gestellt“, sagte Roger Lewentz.

This entry was posted in Allgemein and tagged , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.