Mehr Kinder unter drei Jahren in KiTas

Soziales

Mehr Kinder unter drei Jahren in Tageseinrichtungen oder Tagespflege Betreuungsquote stieg binnen Jahresfrist von 20,1 auf 24,7 Prozent

Bad Ems, 07.11.11 Die Zahl der unter 3-Jährigen, die in Rheinland-Pfalz eine Kindertageseinrichtung besuchen oder in öffentlich geförderter Kindertagespflege betreut werden, steigt weiter an. Nach Angaben des Statistischen Landesamtes in Bad Ems wurden zum Stichtag 1. März 2011 insgesamt 21.731 Jungen und Mädchen in Kindertageseinrichtungen betreut, das waren 22,8 Prozent aller unter 3-Jährigen. Bei der Erhebung im März 2010 waren es 17.702 (18,4 Prozent), im Jahre 2006 lediglich 8.957 Kinder (8,8 Prozent). In öffentlich geförderter Tagespflege wurden 1.818 Kinder betreut, 155 mehr als ein Jahr zuvor. Das entspricht einer Quote von 1,9 Prozent.

Die Betreuungsquote bei den Kindern unter drei Jahren stieg damit binnen Jahresfrist von 20,1 auf 24,7 Prozent. Bis 2013 sollen nach den Zielen der Bundesregierung für ein Drittel der Kinder unter drei Jahren Betreuungsplätze zur Verfügung stehen.

In den Landkreisen ist der Anteil der unter 3-Jährigen, die in Tageseinrichtungen oder geförderter Tagespflege betreut werden, mit 25,8 Prozent höher als in den kreisfreien Städten (21,5 Prozent). An der Spitze lag der Landkreis Mainz-Bingen mit einer Quote von 34,3 Prozent. Trier verzeichnete mit einer Betreuungsquote von 29,2 Prozent den höchsten Wert unter den kreisfreien Städten. Bei den Landkreisen errechnet sich für Altenkirchen der niedrigste Wert (18,4), unter den kreisfreien Städten hatte Worms (14,7) die geringste Betreuungsquote.

Die öffentlich geförderte Kindertagespflege spielt in den kreisfreien Städten eine größere Rolle als in den Landkreisen. In den kreisfreien Städten werden 2,9 Prozent aller unter 3-jährigen entsprechend betreut, in den Landkreisen liegt die Quote bei 1,5 Prozent. Bei den Kindertageseinrichtungen errechnet sich für die Landkreise eine durchschnittliche Quote von 24,3 Prozent, in den kreisfreien Städten liegt sie bei 18,7 Prozent.

Ältere Kinder

Auch der Anteil der 3- bis 6-Jährigen, die eine Kindertageseinrichtung besuchen, ist weiter gestiegen und erreichte im März 2011 einen Wert von 96,9 Prozent. Die Zahl der betreuten Mädchen und Jungen in dieser Altersgruppe lag jedoch wegen der insgesamt sinkenden Kinderzahl mit 95.346 um fast 600 niedriger als ein Jahr zuvor.

Im März 2011 gab es in Rheinland-Pfalz insgesamt 2.429 Tageseinrichtungen, in denen 142.108 Kinder betreut wurden. Gut 8.900 Kinder besuchten neben der Tageseinrichtung auch eine Schule. In den Einrichtungen waren rund 29.500 Personen beschäftigt; gut 23.700 im pädagogischen und knapp 5.750 Personen im hauswirtschaftlichen und technischen Bereich.

In öffentlich geförderter Kindertagespflege wurden im März 2011 insgesamt 4.221 Kinder von Tagesmüttern und -vätern betreut; das waren fast 400 mehr als ein Jahr zuvor. Rein privat organisierte Betreuungsverhältnisse, die nicht vom Jugendamt registriert werden, sind statistisch nicht erfasst.

Die Angaben stammen aus der Statistik der Kinder- und Jugendhilfe, Stichtag 1. März 2011. In die Befragung einbezogen sind 2.429 Tageseinrichtungen in Rheinland-Pfalz sowie die Jugendämter bei den Städten und Landkreisen. Kinderkrippen sind Tageseinrichtungen für Kinder unter drei Jahren. Unter Kindergärten versteht man Tageseinrichtungen für Kinder ab drei Jahren bis zum Schuleintritt. Horte sind Tageseinrichtungen, die Kinder, überwiegend im Alter von sechs bis 14 Jahren, vor und/oder nach dem Schulunterricht betreuen. Eine Differenzierung nach diesen Einrichtungsformen wird bei der Erhebung nicht explizit vorgenommen, da die Kindertageseinrichtungen zunehmend über altersgemischte Gruppen verfügen. Die Kindertagespflege ist eine familienähnliche Betreuungsform und wird vor allem für Kinder unter drei Jahren in Anspruch genommen.

Autor: Gerhard Hehl (Sachgebiet Soziale Leistungen)

Zurück

This entry was posted in Allgemein. Bookmark the permalink.

Comments are closed.