Bundesrat gegen bestimmte Wildtiere im Zirkus

Heute im Bundesrat

Hürter begrüßt Entschließung des Bundesrates zum Verbot der Haltung bestimmter wildlebender Tierarten im Zirkus

Berlin/Mainz, 25.11.11 „Der Beschluss des Bundesrates zum Verbot der Haltung bestimmter wildlebender Tierarten im Zirkus ist aus der Sicht des Tierschutzes zu begrüßen. Jetzt ist es an der Bundesregierung, eine Rechtsverordnung auszuarbeiten, die das Halten von bestimmten Tieren wildlebender Arten in Zirkusbetrieben verbietet.

Andere Mitgliedstaaten der Europäischen Union, etwa Österreich oder Bulgarien, haben bereits ein Haltungsverbot von Wildtieren im Zirkus umgesetzt“, so der umweltpolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion Rheinland-Pfalz, Marcel Hürter.

Der Beschluss des Bundesrates sieht ein Haltungsverbot insbesondere für Affen, Elefanten, Großbären, Giraffen, Nashörnern und Flusspferden vor. Für bereits vorhandene Tiere soll nach dem Willen des Bundesrates unter Berücksichtigung der Lebensdauer der Tiere eine Übergangsfrist vorgesehen werden.

„Die Haltung von bestimmten Wildtieren in Zirkusbetrieben ist unter dem Gesichtspunkt des Tierschutzes prinzipiell problematisch und letztlich auch nicht mehr zeitgemäß. Dennoch gibt es viele Zirkusbetriebe, die ihre Tiere gut behandeln. Man darf deshalb die Zirkusbetriebe nicht unter Generalverdacht stellen. Bestimmte Wildtiere benötigen jedoch insbesondere viel Platz und Auslauf, was eher in einem Zoo als in einem Zirkusbetrieb geboten werden kann. Und natürlich erinnert man sich auch gerne an glänzende Kinderaugen beim Auftritt etwa eines Elefanten oder an eigene positive Erfahrungen mit dem Zirkus. Dies soll nicht wegdiskutiert werden. Aber auch heute gibt es bereits Zirkusbetriebe, die ohne die genannten wildlebenden Tierarten ein tolles und interessantes Programm anbieten. Der Zirkus als Kulturgut wird selbstverständlich erhalten. Der Respekt vor den Zirkusbetrieben und der Arbeit der Künstler und Artisten bei einem Zirkus bleibt und ist wichtig“, so Hürter.

This entry was posted in Allgemein. Bookmark the permalink.

Comments are closed.