Heimische Energieerzeugung auf neuen Höchststand – Erneuerbaren im Aufwind

Energie

Heimische Stromerzeugung auf neuem Höchststand Mehr als ein Viertel aus erneuerbaren Energien

Bad Ems, 01.12.11 In Rheinland-Pfalz wurden im Jahr 2010 nach einer vorläufigen Auswertung der Energiestatistiken soviel Strom erzeugt wie noch nie. Mit rund 16,5 Milliarden Kilowattstunden lag die Bruttostromerzeugung nach Angaben des Statistischen Landesamtes um 6,9 Prozent über dem Vorjahreswert.

Der Anteil der erneuerbaren Energieträger erhöhte sich gegenüber dem Vorjahr um gut einen Prozentpunkt auf 26 Prozent. Insgesamt wurden 4,4 Milliarden Kilowattstunden auf diese Weise erzeugt, das waren 11 Prozent mehr als im Vorjahr. Der wichtigste Energieträger in diesem Bereich ist die Windkraft. Auf sie entfiel mit 1,8 Milliarden Kilowattstunden rund 11 Prozent der heimischen Stromerzeugung. Gegenüber dem Jahr 2009 stieg die so erzeugte Strommenge um 8,7 Prozent.

Es folgte die Wasserkraft mit 1,0 Milliarden Kilowattstunden (plus 6,6 Prozent) vor der Stromgewinnung aus Biomasse (0,8 Milliarden Kilowattstunden, plus 0,5 Prozent). Die Fotovoltaik brachte es auf 0,6 Milliarden Kilowattstunden. Gegenüber 2009 weist diese Form der erneuerbaren Energie mit 67 Prozent den größten prozentualen Zuwachs auf.

Zwei Drittel des in Rheinland-Pfalz erzeugten Stroms basieren auf der Verbrennung von Erdgas. Auf diese Weise wurden 11,2 Milliarden Kilowattstunden erzeugt, das waren 5,8 Prozent mehr als im Jahr zuvor.

Die in Rheinland-Pfalz erzeugte Strommenge deckt – rein rechnerisch – gut die Hälfte der im Land verbrauchten Strommenge ab. Im Durchschnitt der Jahre 2005 bis 2009 wurden 29,1 Milliarden Kilowattstunden Strom verbraucht. Die im Jahr 2010 aus erneuerbaren Energieträgern gewonnene Strommenge würde damit rund 15 Prozent des Jahresbedarfs decken.

Weitere Informationen: www.statistik.rlp.de. Tabelle: Strombilanz Rheinland-Pfalz 1990 bis 2010. Kurzpräsentation: Strom in Rheinland-Pfalz ( PDF-Datei)

Die Energiestatistiken bilden eine wichtige Grundlage für die Erstellung der Energiebilanz des Landes Rheinland-Pfalz. Im Rahmen der Energiebilanzerstellung wird auch der sogenannte Strommix berechnet, d. h. die Stromproduktion wird nach Energieträgern dargestellt. Die hier aufgezeigten Ergebnisse basieren auf einer vorläufigen Auswertung der Energiestatistiken für den Energieträger Strom. Da für die Energiebilanz umfangreiche Datenbestände ausgewertet werden müssen, liegt das Ergebnis zum endgültigen Strommix voraussichtlich erst Mitte nächsten Jahres vor. Biomasse umfasst feste und flüssige Biomasse, Biogas, Klärschlamm sowie den biogenen Anteil des Abfalls.

Autor: Jörg Breitenfeld (Referat Landwirtschaft, Umwelt)

This entry was posted in Allgemein. Bookmark the permalink.

Comments are closed.