54. LandesschülerInnenkonferenz im rheinland-pfälzischen Landtag

Mainz, 20.12.11 Am Montag, den 12. Dezember 2011 tagte die 54. LandesschülerInnenkonferenz unter dem Motto „Stand up – speak up“ im Plenarsaal des Mainzer Landtages. Delegierte der Kreis- sowie StadtschülerInnenvertretungen aus ganz Rheinland-Pfalz nutzten die Möglichkeit, um über Bildungspolitik zu debattieren und Informationen auszutauschen. Zudem wurden die Mitglieder für den Landesvorstand, die Bundesebene sowie den Landesausschuss gewählt.

Die Delegierten verabschiedeten ein Arbeitsprogramm für den Vorstand 2011/12. Einen Schwerpunkt dieses Arbeitsprogramms bildet die fortdauernde Strukturreform der SchülerInnenvertretung in Rheinland-Pfalz. Im Jahr 2012 soll ein landesweiter „Tag der SchülerInnenrechte“ stattfinden, in dessen Rahmen Schülerinnen und Schüler über ihre Rechte informiert werden. Außerdem wird der Vorstand der LandesschülerInnenvertretung verschiedene Seminare und Fortbildungen u. a. auch für Vertrauenslehrerinnen und -lehrer anbieten. Im Bereich der Bildungsfinanzierung wird sich der Landesvorstand dafür engagieren, dass das Kopiergeld, welches die meisten Schulen in Rheinland-Pfalz erheben, abgeschafft wird. Der Einsatz für eine generelle Lernmittelfreiheit wird fortgeführt.

Neben dem Arbeitsprogramm wurde ein Antrag zu Sexualkundeunterricht an Schulen verabschiedet. In diesem spricht sich die LandesschülerInnenvertretung dafür aus, „dass das Thema Sexualität stärker in der Schule verankert wird.“ Dabei „soll der Fokus im Unterricht auf selbstbestimmte Sexualität gelenkt werden, wobei auch die Rolle der Frau sowie der Umgang mit Pornografie behandelt werden sollen“.

Weitergehende Informationen und die ausführlichen Begründungen stehen im Internet zur Verfügung (www.lsvrlp.de). Dort sind ebenfalls Informationen über die neuen Amtsträgerinnen und Amtsträger der LSV abzurufen.

This entry was posted in Allgemein and tagged , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.