Arbeitsmarkt bleibt stabil

Mainz, 20.12.11 Der rheinland-pfälzische Arbeitsmarkt wird nach Einschätzung von Experten im kommenden Jahr stabil bleiben. Nach einem weiteren leichten Rückgang der Arbeitslosenzahlen erwarte sie eine deutliche Festigung, sagte die Geschäftsführerin der Regionaldirektion Rheinland-Pfalz/Saarland der Bundesagentur für Arbeit, Heidrun Schulz, in Mainz.

Wegen der sinkenden Arbeitslosenzahlen werde die Bundesagentur auch in Rheinland-Pfalz Stellen abbauen. Nach den Worten von Schulz sollen bis
2015 schätzungsweise
1000 Arbeitsplätze wegfallen, die vor allem für die zurückliegende Krisenzeit aufgebaut worden waren.

Im Durchschnitt des Jahres 2011 waren nach vorläufigen Zahlen 111 000 Menschen in Rheinland-Pfalz arbeitslos gemeldet (2010: 119 000). Im September hatten
1,27 Millionen Männer und Frauen einen versicherungspflichtigen Arbeitsplatz – laut Arbeitsagentur ein Allzeithoch.

Der Ausbildungsmarkt steht nach Einschätzung der Geschäftsführerin vor einem großen Wandel. Habe es 2011 noch rund 1100 Bewerber mehr gegeben als Lehrstellen, so wird sich dies 2012 voraussichtlich „umkehren und auf lange Dauer so bleiben“. Darauf müssten sich die Arbeitgeber einstellen, denn die Belegschaft insgesamt altere weiter. Schon jetzt seien knapp 30 Prozent der Arbeitnehmer 50 Jahre oder älter. Vor zehn Jahren lag diese Quote bei unter 20 Prozent.

„Bei der positiven Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt müssen wir nun darauf achten, alle mitzunehmen“, betonte Schulz. Dies betreffe etwa geringfügig beschäftigte Frauen, die mehr arbeiten wollten. Es sei auch nach wie vor schwierig, schwerbehinderte Menschen in den Arbeitsmarkt zu integrieren.

This entry was posted in Allgemein. Bookmark the permalink.

Comments are closed.