Rastplatz für Vögel soll geschützt werden

Koblenz, 21.12.11 Die Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord stellte den Bewirtschaftungsplan für das Vogelschutzgebiet „NSG Sangweiher und Erweiterung“ vor. „Es ist für zahlreiche brütende und vor allem durchziehende Vogelarten von Bedeutung“, sagte David Langner, Vizepräsident und für den Naturschutz zuständiger Abteilungsleiter, bei der Begrüßung.

Bei dem Vogelschutzgebiet handelt es sich um ein Feuchtgebiet mit einer Größe von ca. 78 ha. Es liegt in der Verbandsgemeinde Daun und erstreckt sich zwischen den Ortsgemeinden Schalkenmehren, Mehren und Udler.

Manfred Braun, Naturschutzreferent der SGD Nord, stellte das Gebiet mit seinen unterschiedlichsten Teillebensräumen vor. Vor allem für Vogelarten der schlickreichen Verlandungsbereiche und der verschiedensten Grünlandgesellschaften soll hier ein Lebensraum gesichert und naturschutzfachlich entwickelt werden.
Exemplarisch
wurden Bekassine, Kiebitz, Braunkehlchen, Haubentaucher und der in der Alfbachaue rastende Kranich vorgestellt. Die sich sehr positiv auswirkende temporäre Absenkung des Wasserspiegels im Spätsommer bis Herbst schafft für durchziehende Schnepfenvögel, auch Limicolen genannt, einen gut geeigneten Lebensraum auf den Schlickflächen. Das Auftreten der Arten wird von Ornithologen, die gerne den Beobachtungstand aufsuchen, dokumentiert.

In der sich anschließenden Diskussion wurden Fragen zur zukünftigen Entwicklung des Gebietes erörtert. Dazu zählen unter anderem das derzeitige Flurbereinigungsverfahren, eine mögliche Beweidung von Teilflächen, eine Infotafel und auch die Erweiterung des Gewerbegebietes von Mehren.

Abschließend dankte Vizepräsident David Langner den Anwesenden für ihre Teilnahme und die weiterführenden Diskussionsbeiträge, insbesondere Landrat Heinz Onnertz, Verbandsbürgermeister Werner Klöckner, den Vertretern der Ortsgemeinden Mehren, Schalkenmehren und Udler, den Vertretern des NABU, dem Biotopbetreuer, den Vertretern der Landwirtschaftskammer und des Dienstleistungszentrums Ländlicher Raum.

This entry was posted in Allgemein. Bookmark the permalink.

Comments are closed.