Ausschreibung Friedenspreis Rheinland-Pfalz

Mainz, 06.01.12 die Arbeitsgemeinschaft Friedensgruppen in Rheinland-Pfalz wird 2012 zum fünften Mal ihren Friedenspreis verleihen. Dafür bittet sie um Vorschläge aus der Bevölkerung.

Mit diesem Preis sollen bedeutsame Beiträge zur Förderung des Friedens und der Gerechtigkeit in der Gesellschaft gewürdigt werden; erwünscht ist ein Bezug zum Land Rheinland-Pfalz. Die Arbeitsgemeinschaft will mit der Auszeichnung zum persönlichen Engagement für den Frieden und gegen Konfliktlösungen mit Hilfe militärischer Gewalt ermutigen. Immer mehr Menschen begreifen, dass mit militärischer Gewalt Konflikte in und zwischen den Staaten nicht gelöst werden können. Notwendig ist vielmehr eine zielstrebige Friedensarbeit, die darauf aus ist, Konfliktursachen zu beseitigen oder Versöhnung zwischen den Streitenden zu stiften. Der Preis wird jeweils im Zusammenhang mit dem Rheinland-Pfalz-Tag verliehen. Dieser findet vom 1. bis 3. Juni 2012 in Ingelheim statt.

Träger des Preises im Jahr 2008 war US-Sergeant Yovany Rivero, der aus Gewissensgründen einen weiteren Kampfeinsatz im Irak abgelehnt hatte. 2009 wurde Elisabeth Bernhard für ihren rückhaltlosen Einsatz gegen die Stationierung von Atomraketen im Hunsrück in den 1980er Jahren ausgezeichnet. Günther Schneider aus Binsfeld war der Preisträger des Jahres 2010; als Nachbar der US-Air Base Spangdahlem setzt er sich gegenüber den Zumutungen dieses Flugplatzes nachdrücklich für die Rechte von Mensch und Natur ein. Edith Lutz hieß die Preisträgerin des Jahres 2011. Sie hatte die Fahrt eines „jüdischen Bootes“ organisiert, mit dem Geschenke jüdischer Menschen für Kinder im Gazastreifen als Zeichen des Friedens und der Versöhnung hätten überbracht werden sollen: Das Boot wurde zwar gewaltsam gestoppt, aber die prinzipielle Gewaltlosigkeit der Insassen beschämte das israelische Militär.

Vorschläge für den Friedenspreis können bsi zum 15. Februar 2012 Beim Sprecherkreis der Arbeitsgemeinschaft eingereicht werden. Ansprechpartner: Hans Ripper, Auf der Langen Lein 36, 55120 Mainz, Tel: 06131/685515, Mail: h.ripper@t-online.de

This entry was posted in Allgemein and tagged . Bookmark the permalink.

Comments are closed.