Thema Architektur zum Jubiläum des Arp Museums

Ausstellungshighlights im Jubiläumsjahr 2012

Arp Museum Bahnhof Rolandseck macht »Architektur« anlässlichseines fünfjährigen Bestehens zum Thema

Mainz, 23.01.12 Im September 2012 jährt sich zum fünften Mal die feierliche Eröffnung des Arp Museums Bahnhof Rolandseck. Mit der Fertigstellung des spektakulären Richard Meier-Neubaus konnte das Museum seit 2007 die rheinland-pfälzische Landessammlung an Werken von Hans Arp und Sophie Taeuber-Arp in einem einzigartigen architektonischen Rahmen präsentieren. Aus diesem Anlass stehen alle Ausstellungsaktivitäten des Jahres 2012 unter dem Themenschwerpunkt »Architektur«.

Das Jubiläum wird mit einem alle Sinne ansprechenden Sonderprogramm im September 2012 und mit der Eröffnung einer monografischen Schau zur Architektur Richard Meiers gebührend gefeiert.

„Seit seiner Eröffnung vor fünf Jahren hat das Arp Museum eine beeindruckende Entwicklung durchlaufen“, so der rheinland-pfälzische Kulturstaatssekretär Walter Schumacher, der auch Vorstandsvorsitzender der Landes-Stiftung Arp Museum Bahnhof Rolandseck ist. „Kein anderes Kunstmuseum in Rheinland-Pfalz wird so häufig besucht.“ Dabei biete es seinen Besucherinnen und Besuchern ein qualitativ hochkarätiges Programm in den Bereichen Bildende Kunst, Musik und Literatur. Nicht zuletzt durch Kooperationen mit dem SWR, der Villa Musica, dem Landesmuseum Mainz und zahlreichen weiteren rheinland-pfälzischen Kulturpartnern leiste es einen wesentlichen Beitrag zum kulturellen Leben im Land, so Schumacher weiter. Auch auf nationaler und internationaler Ebene sähen viele im Arp Museum längst einen wichtigen Partner.

Museumsdirektor Dr. Oliver Kornhoff ergänzte: „Wenn das Getty Museum in Los Angeles und das Pariser Musée d’Orsay Leihgaben bei uns anfragen oder wir gemeinsame Ausstellungsprojekte mit Museen in der Schweiz und Frankreich realisieren, dürfen wir schon stolz darauf sein. Ich freue mich persönlich sehr auf unser Jubiläumsjahr und lade alle kunst- und kulturinteressierten Menschen herzlich ein, unser Haus neu für sich zu entdecken oder einmal wieder zu kommen. Wir haben unter dem Themenschwerpunkt ,Architektur‘ 2012 viel zu bieten.“

Ausstellungen im Jahr 2012

Den Auftakt des Jubiläumsjahres bildet die Sammlungspräsentation der beiden Namenspatrone Hans Arp und Sophie Taeuber-Arp aus der Landessammlung Rheinland-Pfalz unter dem Titel »Hans Arp. Wolkenpumpen« (29.01.12– 27.01.13). Besondere Aufmerksamkeit erfahren die geometrisch-abstrakten Architekturentwürfe der Avantgarde-Künstlerin Sophie Taeuber-Arp. Kurz darauf gibt die Schau »Köstlich!« (10.02.–14.10.12) die Vielfalt der hochkarätigen Stillleben in der »Sammlung Rau für UNICEF« wieder. Sie ermöglicht einen detailreichen Parcours durch alle europäischen Kulturlandschaften und Zeiten, von den reich gedeckten Barock-Tischen Frans Snyders bis zu den abstrahierten Kompositionen des berühmten Stillleben-Malers Giorgio Morandi. Einen ersten Höhepunkt des Jahres stellt die Ausstellung »Die Eroberung der Wand. Nazarenerfresken im Blick der Gegenwart« (25.03.–09.09.12) dar. Im lichtvollen Neubau werden hier nach rund 50 Jahren im Verborgenen die zwölf Apostelfresken (1840er Jahre) des Nazarener-Künstlers Johann von Schraudolph aus dem Speyerer Dom im Dialog mit zwölf Künstlerinnen-Positionen der Gegenwart stehen. In ihren innovativen Wandarbeiten aus Seife oder Silikon, als Graffiti- oder Videoarbeit interpretieren u.a. Sonja Alhäuser, Fides Becker, Karin Sander, Dorothee von Windheim und Heike Weber Farbe, Oberfläche, Ornamentik und Religion, um die Werke des 19. Jahrhunderts auf eindrucksvolle Weise neu erlebbar zu machen.

Im historischen Bahnhofsgebäude realisieren die Künstler Joachim Manz (27.04.–12.08.12) sowie Florian Slotawa (02.09.12–März 2013) jeweils Einzelausstellungen, die sich intensiv mit dem Thema Raum und Architektur auseinandersetzen.

Als Krönung des Themenjahres »Architektur« und des fünfjährigen Jubiläums gibt die Ausstellung »Building as Art« (30.09.12–März 2013) einen intensiven Einblick in die weltberühmte Architektur des Pritzker-Preisträgers Richard Meier. Im Zentrum dieser von Dr. Sylvia Claus und Prof. Matthias Schirren (TU Kaiserslautern) kuratierten Schau stehen seine herausragenden europäischen und amerikanischen Museumsbauten.

Im November folgt dann unter dem Titel »Lichtgestöber« erstmalig eine Schau exzellenter Gemälde aus aller Welt über den »Winter im Impressionismus« (09.11.12–14.04.13). Sechs einzigartige Winterlandschaften von Monet, Caillebotte sowie Sisley aus der »Sammlung Rau für UNICEF« bilden den Ausgangspunkt. Sie werden durch rund 40 internationale Leihgaben aus bedeutenden Sammlungen wie dem Museum Thyssen-Bornemisza, dem Van Gogh-Museum und dem Frankfurter Städel ergänzt, darunter Werke von Courbet, Pissarro, van Gogh und Gauguin. Ein Exkurs erläutert anhand von Fotografien und historischen Zeitungsberichten die reale Extremwettersituation am Ende des 19. Jahrhunderts.

Das komplette Programm finden Sie unter: www.arpmuseum.org.

Das Museum auf Facebook: www.facebook.com/arpmuseumbahnhofrolandseck

This entry was posted in Allgemein and tagged , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.