Perspektive für Baumholder

München, 04.02.12 Verteidigungsminister de Maiziere hat sich auf der Münchener Sicherheitskonferenz zur Zukunft der beiden für Kampfbrigaden der US-Army genutzten Standorte in Bayern und Rheinland-Pfalz geäußert.

Es sei zwar richtig, dass die USA zwei Kampfbrigaden aus Europa abzögen, sie beteiligten sich aber an der gemeinsamen Nato-Eingriffgruppe. Hierfür müssten immer wieder Heeresteile nach Europa verlegt werden, um gemeinsam mit Europäern trainieren zu können. Die beiden aufzugebenden Standorte böten sich für eine Stationierung dieser Einheiten geradezu an.

Für die Stationierung in Baumholder sind weiterhin ebenfalls amerikanische Logistikeinheiten im Gespräch. Für die Wirtschaft der 4000-Einwohnerstadt ergibt sich so eine gewisse Perspektive nach dem Abzug der bisher hier stationierten amerikanischen Soldaten. Ob die derzeitige Stärke von 13 000 Amerikanern (Soldaten und deren Familienangehörige) in Zukunft auch erreicht wird, scheint indes fraglich.

This entry was posted in Allgemein and tagged , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.