Änderungen bei Rente und Hinzuverdienst

Rente und Hinzuverdienst: Das hat sich geändert

Speyer, 07.02.12 Auch beim Hinzuverdienst gelten seit Jahresbeginn die Altersgrenzen für die Rente mit 67. Somit dürfen alle, die 1947 geboren sind, erst ab der Regelaltersgrenze von 65 Jahren und einem Monat unbegrenzt zur Rente hinzuverdienen. Bisher war das schon mit 65 Jahren möglich. Wichtig: Selbst wer mit 65 Jahren abschlagsfrei in Rente gehen kann, darf grundsätzlich erst einen Monat später unbegrenzt dazuverdienen.

Vorher bleibt die Hinzuverdienstgrenze bei 400 Euro im Monat: Wer in voller Höhe eine Rente wegen Alters, wegen Erwerbsunfähigkeit oder voller Erwerbsminderung bezieht, darf weiter monatlich 400 Euro dazuverdienen, ohne dass sich die Rente mindert. Wer eine Teilrente bekommt, darf seit Jahresbeginn rund 2,7 Prozent mehr als bisher dazuverdienen. Dies gilt für Renten wegen Erwerbsminderung und für Altersrenten vor der individuellen Regelaltersgrenze.

Bei Hinterbliebenenrenten sind ebenfalls Einkommensgrenzen zu beachten; hier gelten die bisherigen Freibeträge weiter.

Tipp: Eine persönliche Beratung hilft bei der richtigen Wahl des Hinzuverdienstes.

Weitere Auskünfte gibt es bei der Deutschen Rentenversicherung Rheinland-Pfalz in Speyer, Eichendorffstraße 4 – 6 – persönlich oder über das kostenfreie Servicetelefon unter 0800 100048 016 und im Internet unter www.deutsche-rentenversicherung-rlp.de. Gerne vereinbaren die Berater auch feste Termine.

This entry was posted in Allgemein and tagged , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.