Irene Alt wieder befreit

Weiberfastnacht

Cavaliere Barbaro befreit Ministerin Alt

Mainz, 16.02.12 Nach aufreibender Verfolgungsjagd hat Finanzstaatssekretär Salvatore Barbaro die Entführerinnen der Mainzer Ministerin Irene Alt gestellt. Nach zähen Verhandlungen und einer Zahlung von 111 Euro Lösegeld konnte Barbaro die Ministerin befreien. Das Wortprotokoll wird von der Pressestelle wegen seiner hohen Bedeutung als zeitgeschichtlichem Dokument und Beleg für das reibungslose und vertrauensvolle Zusammenwirken der rheinland-pfälzischen Landesregierung hiermit zur Verfügung gestellt. Salvatore Barbaro sagte wörtlich:

„Hexinnen und Hexen, so viele Hexen an der Zahl, ich hatte Angst – doch keine Wahl. Musste lange mit mir ringen – fuhr dann doch nach Weiler bei Bingen. Ihr haltet’s Irensche gefangen – sie zu befreien ist Euer Verlangen.

Mir ist nicht wohl, leider auch bang, ich dachte nach, und das sehr lang, soll ich erfüllen hier meine Pflicht? Wär’s nicht besser, ich tu es nicht?

Die Irene ist, gar keine Frage, irgendwie oft auch eine Plage. Sie wirbelt rum in neuer Funktion – alles stellt sie zur Disposition. Für Frauen, Integration und für Kinder zaubert sie Neues aus dem Zylinder. Denn alles soll viel besser werden, im Land und überall sonst auf Erden. Doch frag‘ ich sie: „Wer soll das bezahlen?“ Schaut sie mich an und fängt an zu strahlen: ‚Treib‘ du nur ein genug von der Steuer – Denn meine Ideen sind wahnsinnig teuer!‘

Doch richtig schlimm – mein Haar wird ganz grau: Irensche steht für die Rechte der Frau. Und seit sie ist der Frauen Helde, haben wir Männer nichts mehr zu melde. Sie will so gar nicht akzeptieren der Männer einwandfreien Manieren. Mit Emanzipation tut sie uns quälen – könnt man das nicht wieder abwählen?“

This entry was posted in Allgemein and tagged , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.