Wissenschaft bewegt Mainz weiter

„Mainz – Stadt der Wissenschaft 2011“ zog fast eine Million Besucher in seinen Bann Wissenschaft soll auch künftig in der Stadt präsent sein / Zukunftskonferenz am 10. Mai soll neue Teilziele fixieren

Mainz, 01.03.12 Zwölf veranstaltungsreiche und leidenschaftlich-wissenschaftliche Monate liegen hinter Mainz: Mit über 300 Projekten und im Internetkalender verzeichneten 1059 einzelnen Veranstaltungen hat die rheinland-pfälzische Landeshauptstadt eindrucksvoll gezeigt, welch hohes Maß an wissenschaftlicher Energie in ihr steckt.

In Zahlen ausgedrückt heißt das: Das Jahr „Mainz – Stadt der Wissenschaft 2011“ hat fast eine Million Besucherinnen und Besucher in seinen Bann gezogen, mehr als vier Millionen Zugriffe auf die Homepage www.emz2.de wurden gezählt. Auch das Medienecho mit mehr als 3600 Berichten in den Printmedien und im Rundfunk war sehr groß. Dabei konnte der finanzielle Rahmen bei einem Gemeinschaftsbudget in Höhe von 1,4 Millionen Euro und von ca. 750.000 Euro für weitere Projekte der Mitglieder der MAINZER WISSENSCHAFTSALLIANZ eingehalten werden.

„Diese Zahlen zeigen eindrucksvoll die große Resonanz auf die Angebote im Jahr als ,Stadt der Wissenschaft’ “, bilanziert Bürgermeister Günter Beck. „Für uns als Landeshauptstadt war und ist dieser Titel ein großer Gewinn, da er uns nicht nur viele interessante Wissenschaftsveranstaltungen zum Anfassen, Mitmachen und Erleben beschert hat, sondern auch im Sinne einer zukunftsorientierten Stadtentwicklung nachhaltige Projekte und Studien angestoßen hat. Hier wollen wir weiter anknüpfen, die Arbeitskreise bestehen lassen, sie für weitere Interessierte erneut öffnen und somit den Arbeitsprozess weiter fortführen.“

Neben den guten Besucherzahlen besticht vor allem das hohe Ausmaß der Wirkung des Titels: Mainz als Stadt der Wissenschaft ist in aller Munde. Damit dies erhalten bleibt, sollen unter dem Label „Stadt der Wissenschaft Mainz“ auch in den nächsten Jahren weitere Projekte stehen. Dazu wird beispielsweise die Homepage mit dem gemeinsamen Veranstaltungskalender und dem „Wissenskompass“, in dem alle wissenschaftlichen Institutionen aufgeführt sind, zählen. Sie wird unter der Adresse www.stadt-der-wissenschaft-mainz.de weitergeführt werden.

„In Mainz wird Wissenschaft als integraler Bestandteil der Stadt gelebt und der Austausch zwischen Bürgerinnen und Bürgern und den wissenschaftlichen Einrichtungen in konkreten Projekten zeigt dies in besonderer Weise.“ Das ist für den Staatssekretär im rheinland-pfälzischen Wissenschaftsministerium, Michael Ebling, eines der herausragenden Ergebnisse des vergangenen Wissenschaftsjahres. „Weit über die Region hinaus hat Mainz in diesem Jahr die Dynamik, die Kreativität und die Kompetenz der ,Stadt der Wissenschaft 2011‘ sichtbar werden lassen. Dabei ist sich die Wissenschaft ihrer Rolle und Bedeutung, aber auch ihrer Verantwortung für die Stadt noch deutlicher bewusst geworden. Maßgeblich zu diesem Erfolg hat das Engagement der Mainzer Wissenschaftsallianz beigetragen“, hielt Michael Ebling fest und betonte: „Ich freue mich, dass die Mainzer Wissenschaftsallianz die Dynamik fortsetzen wird und sich für die nächsten Jahre viel vorgenommen hat. Bewährtes soll weitergeführt und neue Impulse sollen gesetzt werden. Die Allianz will die Zusammenarbeit der verschiedenen Einrichtungen weiter intensivieren und so den Wissenschaftsstandort Mainz noch stärker sichtbar machen. Der Technologietransfer zwischen Wissenschaft und Wirtschaft soll beschleunigt und das Marketing gezielt ausgebaut werden.“ Um diese Ansätze zu konkretisieren und die vielfältigen Ideen aus der Wissenschaft und der Stadt aufzunehmen werde die Mainzer Wissenschaftsallianz gemeinsam mit der Stadt Mainz und dem Land am 10. Mai 2012 eine „Zukunftskonferenz“ durchführen.

Als sehr großer Gewinn für die Stadt und alle Beteiligten wird die sehr gute Kooperation der Landeshauptstadt Mainz mit der MAINZER WISSENSCHAFTSALLIANZ, dem Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur, den Beteiligten aus Wirtschaft und Kultur und den vielen weiteren Aktiven bewertet: „Diese teils neuen, teils verstetigten Verbindungen sind für uns eine wichtige Grundlage für die Fortsetzung einer erfolgreichen Netzwerkstruktur,“ so der Sprecher der MAINZER WISSENSCHAFTSALLIANZ, FH-Präsident Prof. Dr. Gerhard Muth. „Es besteht ein großes Interesse der Mainzer Wissenschaftsallianz die Akteure der Initiative ,Mainz – Stadt der Wissenschaft 2011‘ und weitere Einrichtungen zu integrieren, damit wir auch in Zukunft Wissenschaft erlebbar machen können.“

Hintergrund: Mainz – Stadt der Wissenschaft 2011 Der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft würdigt das besondere Engagement der Landeshauptstadt Mainz zur Förderung von Wissenschaft und deren Vernetzung mit Wirtschaft und Kultur. Er wird dabei unterstützt von der Deutschen Bank.

Stadt der Wissenschaft 2011 ist ein Gemeinschaftsprojekt der Landeshauptstadt Mainz zusammen mit den Mainzer Wissenschafts-, Forschungs- und Kultureinrichtungen, der Wirtschaft sowie dem rheinland-pfälzischen Landesministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.stadt-der-wissenschaft-mainz.de

This entry was posted in Allgemein and tagged , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.