OB-Kandidat zwangsweise beurlaubt

OB-Wahlkampf Mainz

CDU-Kandidat in Bedrängnis

Mainz, 07.03.12. Am Dienstagabend platzte im beschaulichen Mainz eine politische Bombe. Die Nachricht, dass CDU-OB-Kandidat Lukas Augustin von der Ingelheimer Stadtentwicklungsgesellschaft beurlaubt worden sei, platzte in eine Diskussionsrunde der OB-Kandidaten. Augustin soll den geleasten Dienstwagen und das Mobiltelefon, die er als Geschäftsführer der MAG MMainzer Aufbaugesellschaft genutzt hatte, nach seinem Ausscheiden weiter genutzt haben und einen Teil der Kosten von der Ingelheimer Stadtentwicklungsgesellschaft begleichen lassen. Die MAG hätte den Betrag zurücküberwiesen und Augustin habe den Betrag zwischenzeitlich bezahlt, heißt es in der Allgemeinen Zeitung Mainz.

Der ehemalige Geschäftsführer der MAG Mainzer Aufbaugesellschaft, Augustin, war von dieser Funktion entbunden worden, fand dann eine Anstellung beim Ingelheimer Bauunternehmen Gemünden, Hauptauftragnehmer für öffentlichen Bau in Mainz, danach wurde Augustin Geschäftsführer der Ingelheimer Stadtentwicklungsgesellschaft. Dort brodelt es nach einer betriebsinternen Revision, so soll der für die Buchhaltung verantwortliche Leiter des Bauhofes laut SWR entlassen worden sein.

Lukas Augustin liegt in den Meinungsumfragen zur Mainzer OB-Wahl an dritter Stelle nach SPD-Kandidat Michael Ebling und Grünen-Kandidat Günther Beck.

This entry was posted in Allgemein and tagged , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.