Höfken eröffnet Grüne Woche

Grüne Woche Rheinland-Pfalz 2012

Ministerin Höfken startet Initiative zur regionalen Wertschöpfung

Mainz, 16.04.12 Regionale Qualitätsprodukte wie Gemüse, Obst, Milch oder Fleisch werden zunehmend nachgefragt. Diesen Trend möchte die Landesregierung stärken, um gesunde Ernährung zu fördern und die Wertschöpfung in den ländlichen Räumen zu steigern. Zum Auftakt der Grünen Woche Rheinland-Pfalz 2012 hat Landwirtschaftsministerin Ulrike Höfken deshalb am Montag die Initiative „Erfolgreich auf dem Land: Wertschöpfung durch Wertschätzung“ gestartet. Landwirtschaftliche Betriebe, Caterer, Gastronomen und andere regionale Wirtschaftsakteure sind aufgerufen, Projekte zur Steigerung der regionalen Wertschöpfung einzureichen. Höfken stellt dafür 500.000 Euro aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds zur Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) bereit. „Mit der Initiative wollen wir den Blick für die individuellen Chancen der Betriebe und Regionen schärfen und anregen, dass sich leistungsfähige Partner zusammentun, um regionale Wertschöpfungsketten zu knüpfen“, sagte Höfken bei einer Veranstaltung ihres Ministeriums in Boppard.

Vor dem Hintergrund der aktuellen Reform der Gemeinsamen Agrarpolitik in Europa wies die Ministerin darauf hin, dass in den kommenden Monaten die Weichen für die Förderperiode ab 2014 gestellt werden: „Jetzt geht es darum, die zukünftigen Rahmenbedingungen für unsere Landwirte und Winzer auszugestalten. Dabei setze ich mich für eine weiterhin starke Förderung der ländlichen Räume ein, insbesondere für mehr Regionalität und Wertschöpfung.“ Regionale Wertschöpfungskette haben aus Sicht der Ministerin eine besondere Bedeutung für Rheinland-Pfalz, weil vom Rohstoff über die Verarbeitung, den Handel bis zum Vertrieb zum Kunden wertvolle Produkte entstehen, die sich deutlich von anonymen Massenprodukten unterscheiden und deshalb von den Kundinnen und Kunden honoriert werden. Damit können vielen rheinland-pfälzischen Betrieben, insbesondere in den Mittelgebirgsregionen und im Mittelstand Perspektiven eröffnet werden, am Markt erfolgreich zu sein.

Erfolgreiche Beispiele solcher Wertschöpfungsketten wurden in Boppard vorgestellt: Der Wolfsbornerhof in Herchweiler (Landkreis Kusel) verknüpft die Ziegenhaltung mit einer Schaukäserei und Gastronomie. Die Kita „Kinderhafen“ in Diez (Rhein-Lahn-Kreis) integriert regional erzeugte Produkte in ihren Speiseplan. Die Agrarmarketing e.V. aus Mecklenburg-Vorpommern beliefert einen Caterer, der für ca. 40 Schulen und 30 Kindertagesstätten Mittagessen anbietet. Und die Arbeitsgruppe integrierter Landbau (AGIL), ein Zusammenschluss von rund 60 Landwirten in Rheinland-Pfalz, kooperiert mit 14 Bäckereien und drei rheinland-pfälzischen Mühlen.

Die Veranstaltung fand im Rahmen der Grünen Woche Rheinland-Pfalz 2012 statt. Diese Themenwoche gibt es mittlerweile zum sechsten Mal, in diesem Jahr steht die regionale Wertschöpfung unter dem Motto „Werte schätzen, Werte schaffen: Zukunft auf dem Land!“ im Mittelpunkt. In 18 Einzelterminen im ganzen Land werden agrar- und weinbaupolitische Zukunftsthemen diskutiert und neue Projekte und Ideen zur Wertschöpfung im ländlichen Raum vorgestellt.

This entry was posted in Allgemein and tagged , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.