Sport pro Gesundheit

Landessportbund und Landesärztekammer realisieren Präventions-Idee „Rezept für Bewegung“

Mainz, 16.04.12 Bewegung stärkt Gesundheit und Wohlbefinden. Bewegung kann vor Erkrankungen schützen und Beschwerden lindern. Und körperliche Aktivität verhilft zu mehr Leistungsfähigkeit und Lebensqualität. Dem trägt die Präventions-Idee „Rezept für Bewegung“ Rechnung. Mit dem „Rezept für Bewegung“ wollen Landessportbund und Landesärztekammer die mündliche Empfehlung von Ärztinnen und Ärzten für mehr Bewegung verbindlicher gestalten.

Bewegung: ein Vorteil für Patient, Arzt und Verein. Dem trägt das „Rezept für Bewegung“ Rechnung. Es wurde vom Deutschen Olympischen Sportbund, der Bundesärztekammer und der Deutschen Gesellschaft für Sportmedizin erarbeitet. Mit Hilfe des Rezepts für Bewegung soll der Arzt-Patienten-Dialog zum Thema Prävention mehr Verbindlichkeit bekommen. „Bewegung stärkt Gesundheit und Wohlbefinden. Bewegung kann zudem vor Erkrankungen schützen und Beschwerden lindern“, bringt der Präsident der Landesärztekammer Rheinland-Pfalz Professor Dr. Frieder Hessenauer den Präventionsgedanken auf den Punkt.

„Körperliche Aktivität verhilft auch zu mehr Leistungsfähigkeit und Lebensqualität. Die Vereine in den Landessportbünden bieten hierzu vielfältige qualitätsgesicherte Bewegungsangebote“, ergänzt die Präsidentin des Landessportbundes Rheinland-Pfalz Karin Augustin. Ärztinnen und Ärzte können ihren Patienten mit diesem Rezept Bewegung schriftlich empfehlen. Das etwa DINA6-große Rezeptformular ähnelt in der Aufmachung dem normalen Verordnungsrezept. Es enthält die Daten des Versicherten sowie Stempel und Unterschrift des Arztes. Auf dem Formular kann der Arzt ankreuzen, welche Trainingsschwerpunkte er empfiehlt: Herz-Kreislauf, Muskel-Skelettsystem, Entspannung/Stressbewältigung oder motorische Förderung. In einem großen Freifeld kann er zudem Hinweise an die Übungsleitung aufschreiben. Beim Rezept für Bewegung verweist der verordnende Arzt gezielt auf Angebote, die mit dem Qualitätssiegel SPORT PRO GESUNDHEIT zertifiziert sind. Die meisten gesetzlichen Krankenkassen fördern die Teilnahme an diesem Angebot auch finanziell.

Augustin: „Versicherte sollten sich daher erkundigen, ob auch ihre Kasse einen Zuschuss hierfür zahlt.“ Qualitätsgesicherte Bewegungsangebote der Sportvereine entsprechen den Anforderungen des Qualitätssiegels SPORT PRO GESUNDHEIT. Oder es sind Bewegungsangebote, die von Übungsleitern geleitet werden, die über eine zweite Lizenzstufe, das heißt eine besondere Qualifikation in der Prävention verfügen. Also: Haltung und Bewegung, Herz-Kreislauf, Stressbewältigung und Entspannung. Das gilt auch für Angebote von Physiotherapeuten und/oder Diplomsportlehrer. Die Zusammenarbeit zwischen Landesärztekammer und Landessportbund hat sich seit über zehn Jahren bewährt. Das „Rezept für Bewegung“ baut deshalb auch auf dem Qualitätssiegel SPORT PRO GESUNDHEIT auf. Das „Rezept für Bewegung“ ist eine weitere gute Möglichkeit, mehr Menschen für qualifizierte Bewegungsangebote zu begeistern.

Hessenauer: „Ärztinnen und Ärzte sind wichtige Gesundheitsberater.“ Sie können ihre Patientinnen und Patienten ganz gezielt auf qualifizierte Angebote für Herz-Kreislauf, Muskel- und Skelettsystem, Entspannung/Stressbewältigung sowie Koordination und motorische Förderung ansprechen. Das Rezept für Bewegung soll diese Empfehlung beim Patienten verstärken.

Die entsprechenden qualifizierten Angebote finden Ärztinnen und Ärzte sowie Patientinnen und Patienten im Internet über eine unkomplizierte und rasche Postleitzahlen- oder Ortssuche auf der Seite www.sportprogesundheit.de. Zum anderen direkt auch bei den zuständigen Sportbünden Rheinland (www.sportbund- rheinland.de), Pfalz (www.sportbund-pfalz.de) und Rheinhessen (www.sportbund.rheinhessen.de).

This entry was posted in Allgemein and tagged , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.