Wald – Umwelt – Klima – Wirtschaft

Akteure der Forstwirtschaft sind wichtige Partner

„Der Wald gibt uns Rohstoffe und Arbeit, er beherbergt seltene Tier- und Pflanzenarten und bietet den Menschen Erholung. Das Bewusstsein für eine nachhaltige Bewirtschaftung und Nutzung des Waldes ist deshalb eine ganz wichtige Aufgabe“, sagte Ministerpräsident Kurt Beck bei der 62. Jahrestagung des Deutschen Forstwirtschaftsrates in Koblenz, für die er die Schirmherrschaft übernommen hatte.

Ministerpräsident Beck lobte vor diesem Hintergrund das Umweltbildungsangebot von Landesforsten mit seinen 45 Forstämtern, das jährlich 70.000 Menschen erreiche. „Mit der geplanten Einrichtung eines Nationalparks in Rheinland-Pfalz wird diese umweltpädagogische Komponente erweitert werden. Denn hochwertige Bildungs- und Erlebnisangebote sind weltweit das Aushängeschild von Nationalparken“, so Beck.

Die volkswirtschaftliche Relevanz der Forstwirtschaft nannte der Ministerpräsident „bedeutend“. Mit einem jährlichen Umsatz von 7,7 Milliarden Euro würden in Rheinland-Pfalz 53.000 Menschen in 9.800 Unternehmen Arbeit finden. Ministerpräsident Beck dankte den Waldbesitzern, die den Holzsektor stärken würden.

„Bei der Bewältigung der aktuellen Herausforderungen wie dem Erhalt der biologischen Vielfalt, beim Klimaschutz und der Energiewende, aber auch bei der Sicherung des Rohstoffes Holz spielen die privaten und kommunalen Waldbesitzenden eine wichtige Rolle und sind daher für die Landesregierung wichtige Partner“, so Ministerpräsident Beck.

Die große Bedeutung der Forstwirtschaft in Rheinland-Pfalz hob auch Forststaatssekretär Thomas Griese in seinem Grußwort hervor. Eine wichtige Herausforderung sieht Griese in der Anpassung an den Klimawandel, der den Wald bedrohe: „Deshalb muss die Forstwirtschaft ein besonderes Interesse am Klimaschutz haben“, betonte der Staatssekretär. Beiträge dazu könnten Waldbesitzer etwa durch die Bereitstellung von Windkraftstandorten leisten. „Da unsere Wälder ein bedeutender CO2-Speicher und Lebensraum für unzählige Arten sind, liegt uns ihr Schutz ebenso am Herzen“, sagte Griese. Der geplante Nationalpark im rheinland-pfälzischen Staatswald leiste dazu einen wichtigen Beitrag und biete zudem große Chancen für die Regionalentwicklung.

Die Landesregierung hatte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Jahrestagung zu einem Festabend auf die Festung Ehrenbreitstein eingeladen. Der Deutsche Forstwirtschaftsrat ist die repräsentative Vertretung aller mit der Forstwirtschaft und dem Wald befassten Akteure.

This entry was posted in Allgemein and tagged , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.