Konferenz Gebietsgemeinschaft Sieg

Gewässerschutz

Länderübergreifendes Forum für das Einzugsgebiet der Sieg

Koblenz, 25.05.12. Zum zweiten Mal fand in Siegen das länderübergreifende Forum für das Einzugsgebiet der Sieg statt. In der gemeinsamen Veranstaltung von Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen wurde über den Stand der Umsetzung der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) informiert. Deren Ziel ist die Herstellung des guten ökologischen und chemischen Zustandes aller Gewässer. In Rheinland-Pfalz kümmern sich die Struktur- und Genehmigungsdirektionen (SGD) um die Umsetzung. In Nordrhein-Westfalen ist das die Aufgabe der Bezirksregierungen. Hier sind die Bezirksregierungen Köln und Arnsberg involviert.

Um konstruktiv an diesem Prozess mitwirken zu können, müssen die örtlichen Akteure und Interessengruppen regelmäßig informiert werden. Unter anderem geschieht das in einem Gebietsforum. Dabei wird über die jeweils anstehenden Arbeitsschritte, Beteiligungsmöglichkeiten sowie Zwischenergebnisse informiert.

Für den rheinlandpfälzischen Siegabschnitt hat die SGD Nord strukturverbessernde Maßnahmen an fünf Vorrangstrecken dargestellt. Mit deren Umsetzung wird noch in diesem Jahr im Bereich Niederhövels begonnen. Für die derzeitige landwirtschaftliche Nutzung in der Siegaue wurde durch eine Luftbildauswertung nachgewiesen, dass bisher kein großflächiger Grünlandumbruch erfolgt ist. Handlungsbedarf besteht insofern im Wesentlichen in der Ausweisung von Gewässerrandstreifen.

Im Hinblick auf die Durchgängigkeit wurde berichtet, dass an vier der neun Wehre noch Handlungsbedarf besteht. An zwei dieser Wehre werden die erforderlichen Maßnahmen in diesem Jahr durchgeführt.

Weiterhin stellten die nordrhein-westfälischen Kollegen die Umsetzungsfahrpläne beim Aggerverband und im Kreis Siegen-Wittgenstein vor. Eine Vertreterin des BUND Altenkirchen stellte die Umsetzung der WRRL aus Sicht der Naturschutzverbände dar. Ein Vertreter der Kreisbauernschaft OBK erläuterte die Maßnahmen der Landwirtschaft. Das Pilotprojekt zur Herstellung der Durchgängigkeit des Landes Nordrhein-Westfalen an der Wasserkraftanlage Unkelmühle wurde von einem Vertreter der Bezirksregierung Köln vorgestellt.

Die Veranstalter sind sich einig: Die Umsetzung der WRRL ist länderübergreifend auf einem guten Weg und die Information sowie Beteiligung der Öffentlichkeit ist erfolgreich. Das nächste gemeinsame Gebietsforum soll in zwei Jahren stattfinden.

This entry was posted in Allgemein and tagged , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.