Tourismus boomt weiter

Tourismus

Gäste- und Übernachtungsplus im rheinland-pfälzischen Tourismus – Besonders starker Zuwachs bei Gästen aus Deutschland

Bad Ems, 25.05.12. Die rheinland-pfälzische Tourismusbranche konnte im ersten Quartal 2012 das positive Ergebnis des Vorjahres noch übertreffen. Nach vorläufigen Angaben des Statistischen Landesamtes in Bad Ems übernachteten 1,27 Millionen Gäste im Land, 4,8 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Die Anzahl der Übernachtungen stieg um 4,5 Prozent auf 3,31 Millionen.

Fast 1,02 Millionen Übernachtungsgäste aus Deutschland besuchten Rheinland-Pfalz, das waren 6 Prozent mehr als im ersten Quartal 2011. Die Zahl der Übernachtungen inländischer Gäste erhöhte sich um 5,1 Prozent auf 2,69 Millionen. Das Nachfrageverhalten ausländischer Besucher stieg weniger stark an. Bei unveränderter Gästezahl wurden 1,9 Prozent mehr Übernachtungen gebucht.

Unter den Gästen aus dem Ausland bilden die Niederländer nach wie vor die mit Abstand größte Gruppe. Auf sie entfielen im ersten Quartal 232.000 Übernachtungen, 11.000 mehr als ein Jahr zuvor (plus 5 Prozent). Auf Rang zwei lagen die Gäste aus Belgien mit knapp 94.000 Übernachtungen, gut 800 mehr als im Vorjahreszeitraum (plus 0,9 Prozent). An dritter Stelle folgten die Gäste aus den USA, die knapp 66.000 Übernachtungen buchten, 4.800 weniger als im ersten Quartal 2011 (minus 6,8 Prozent).

Von dem kräftigen Gäste- und Übernachtungsplus konnten die Beherbergungsbetriebe in den meisten rheinland-pfälzischen Tourismusregionen profitieren. Die Anbieter im Rheintal, an der Ahr, in Rheinhessen, in der Eifel und in der Region Mosel-Saar verbuchten die höchsten Zuwachsraten bei den Gästezahlen in der Spannbreite von plus 9,1 bis plus 6,5 Prozent. Im Hunsrück war das Gästeaufkommen rückläufig (50.741; minus 7,1 Prozent). Die Übernachtungszahlen wuchsen in fast allen Tourismusregionen. Die höchsten Zuwächse erzielten Westerwald-Lahn (plus 6,7 Prozent) und Mosel-Saar (plus 6,3 Prozent). Sowohl bei den Gäste- als auch bei den Übernachtungszahlen lag das Naheland unter den Ergebnissen des ersten Quartals 2011.

Mit Ausnahme der Hotels garnis, die leicht hinter den Vorjahreszahlen zurückblieben, verlief die Entwicklung der verschiedenen touristischen Betriebsarten positiv. Die stärkste Zunahme der Gästezahlen verbuchten Pensionen (plus 16 Prozent) und Jugendherbergen (plus 8,4 Prozent). In diesen beiden Betriebsarten stieg die Zahl der Übernachtungen ebenfalls überdurchschnittlich. Das insgesamt gute Ergebnis im ersten Quartal 2012 ist allerdings maßgeblich auf Hotels zurückzuführen, die in Rheinland-Pfalz 58 Prozent aller Gästeankünfte und 40 Prozent aller Übernachtungen auf sich vereinigten. In Hotels stieg die Zahl der Gäste um 5 Prozent auf gut 738.000 und die Zahl der Übernachtungen um 4,5 Prozent auf 1,33 Millionen.

Die Ergebnisse basieren auf der monatlichen Befragung aller Beherbergungsbetriebe mit zehn und mehr Fremdenbetten sowie der Kleinbetriebe in ausgewählten Fremdenverkehrsorten in Rheinland-Pfalz.

Autor: Wolfgang Ellermeyer (Sachgebiet Handel, Gastgewerbe, Gewerbeanzeigen)

This entry was posted in Allgemein and tagged , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.