Kommunen im Mittelrheintal entwickeln

Vierter Workshop im Masterplanprozess zum Thema „Kommunen entwickeln“

Koblenz, 12.06.12. Mehr als 60 Teilnehmer kamen ins Rüdesheimer Rathaus, um am vierten Masterplan-Workshop zum Thema „Kommunen entwickeln“ teilzunehmen. „Der demografische Wandel ist im Welterbetal genauso wenig aufzuhalten, wie andernorts. Es geht darum, diesen Prozess zu gestalten. Ich freue mich, dass Sie daran teilhaben wollen“, so Präsident Uwe Hüser bei der Begrüßung.

Der Workshop startete mit zwei Impulsreferaten. Philipp Goßler von der Universität Trier erläuterte den demografischen Wandel im Welterbetal, seine Auswirkungen und die damit verbundenen Herausforderungen. Professor Emil Hädler von der Fachhochschule Mainz stellte die Pilotstudie zur integrierten Wohnbestandsentwicklung am Beispiel der Stadt Oberwesel vor.

In einer Diskussionsrunde setzten sich sechs Experten mit den Themen Nahversorgung, Gesundheit, Flächenmanagement, Siedlungsflächenentwicklung, Bildung und Breitband-Internetzugang auseinander. Mit dabei waren Martin Orth vom Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung, Andrea Lagemann und Dr. Gerd Rojahn vom Rheinland-Pfälzischen Ministerium für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung, Rainer Hub von der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion, Rainer Zeimentz von der Projektentwicklungsgesellschaft des Landes Rheinland-Pfalz und Gabi Weber vom Deutschen Gewerkschaftsbund.

In Arbeitsgruppen diskutierten die Teilnehmer über die sechs zuvor im Plenum erarbeiteten Themen: Regionale Zuwanderung/Familien/Jugend, Grundversorgung vernetzt/Zielgruppe ältere Menschen, Infrastruktur/Immobilienmanagement, Struktur des Partizipations- und Planungsprozesses/Gebietsreform, Bildung, Lebensqualität in den Stadtkernen. Dabei definierten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Engpässe, Lösungsansätze, Ziele und Strategien und benannten mögliche Beteiligte. Die Ergebnisse der einzelnen Gruppen wurden der gesamten Gruppe präsentiert. Moderiert wurde der Prozess durch die Firma entra aus Winnweiler.

Die Ergebnisse des Workshops werden im Internet unter www.masterplan-mittelrheintal.de veröffentlicht.

Der nächste Workshop zum Themenkomplex „Kultur: Landschaft, Bauen, Tourismus, Geschichte und mehr“ findet heute von 10-16 Uhr in der Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord in Koblenz statt.

Der sechste und letzte Workshop zur Regionalen Identität findet am Mittwoch, 20. Juni, von 10 bis 16 Uhr in der Mittelrheinhalle in Bacharach statt.

Anmeldungen nimmt die SGD Nord entgegen: Andrea Mathy, E-Mail: masterplan@sgdnord.rlp.de oder Tel.: 0261 120-2139.

This entry was posted in Allgemein and tagged , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.