Ramsauer lässt Katze aus dem Sack

Wasser- und Schiffahrtsdirektion

Ramsauer lässt Mainzer Direktion ausbluten

Mainz, 15.06.12. Zu den Plänen zum Umbau der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes erklärt Michael Hartmann, MdB:

„Die Pläne von Minister Ramsauer kommen langsam ans Licht. Was Beschäftigte und Sozialdemokraten seit Monaten befürchten, scheint nun wahr zu werden. Ab 2013 beginnt ein massiver Umbau:

Die bisher eigenständigen Direktionen werden zu simplen Außenstellen der neuen Zentraldirektion in Bonn. Nahezu alle wichtigen Aufgaben sollen zentralisiert werden. Die Direktionen verlieren ihre regionale Zuständigkeit und damit ihre Funktion als Anlaufstelle vor Ort. Mittelfristig sollen die Direktionen trotz aller Beteuerungen ausgehungert werden.

Minister Ramsauer hat seine Pläne lange vor Beschäftigten und Parlament geheim gehalten und stattdessen über Helmpflichten und Mautpläne schwadroniert.

Personalvertretungen und Präsidenten der Direktionen wurden gestern überrumpelt.

Es zeigt sich, dass die scharfe Kritik der SPD in den letzten Monaten berechtigt war. Ich werde alles in meiner Macht stehende unternehmen, um diese Pläne im Interesse der Beschäftigten und der Leistungsfähigkeit unserer Wasserstraßen zu verhindern. Gleiches erwarte ich von meinen Kolleginnen und Kollegen der anderen Parteien, die mir noch vor kurzem Alarmismus vorgeworfen haben.“

This entry was posted in Allgemein and tagged , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.