Olympiade mit 20 Sportlern aus dem Land

20 Sportlerinnen und Sportler aus Rheinland-Pfalz bei den Olympischen Spielen dabei

Dritte Nominierungsrunde des DOSB in Frankfurt / Auch Sprinterin Marion Wagner (USC Mainz) und Ruderer Sebastian Schmidt (Mainzer Ruder-Verein) starten in London

Mainz, 05.07.12. Unter dem Motto „Wir für Deutschland“ wird die Deutsche Olympiamannschaft mit höchstwahrscheinlich 389 Athletinnen und Athleten bei den Olympischen Spielen in London (27. Juli bis 12. August) an den Start gehen. Hinzu kommen 16 sogenannte Alternate Athletes. Diese Zahl nannte der Sportdachverband DOSB nach der dritten und abschließenden Nominierungsrunde am Mittwoch in Frankfurt/Main. Mit von der Partie sind auch 20 Sportlerinnen und Sportler aus dem Team Rheinland-Pfalz.

Nachdem Fechterin Alexandra Bujdoso (Königsbacher SC, Säbel Einzel), Fechter Peter Joppich (CTG Koblenz, Florett Einzel und Team), Radsportlerin Miriam Welte (RSC Kaiserslautern, Teamsprint), die Tischtennis-Spielerinnen Kristin Silbereisen (FSV Kroppach, Einzel und Team) und Wu Jiaduo (FSV Kroppach, Einzel und Team), Trampolin-Turnerin Anna Dogonadze (MTV Bad Kreuznach) sowie Langstreckenläuferin Sabrina Mockenhaupt (LG Sieg, 10.000 Meter), Ringerin Alexandra Engelhardt (KSC Friesenheim, bis 48 Kilogramm Freistil), Schwimmer Dimitri Colupaev (SSV Undine 08 Mainz, 4×200 Meter Freistil-Staffel) und Langstreckenschwimmerin Angela Maurer (SSV Undine 08 Mainz, 10 km) schon in den ersten beiden Runden nominiert worden waren, wurden bei der dritten und abschließenden Auswahl zehn weitere Athletinnen und Athleten nominiert. Große Überraschungen gab es dabei keine.

Positiv aus rheinland-pfälzischer Sicht ist, dass auch Sprinterin Marion Wagner (USC Mainz, 4×100 m) sowie Ruderer Sebastian Schmidt (Mainzer Ruder-Verein, Vierer ohne) nominiert wurden, deren Start in London bis zuletzt unsicher war. Außerdem sind folgende Athletinnen und Athleten rheinland-pfälzischer Sportvereine sicher in London dabei: Die Gewichtheber Jürgen Spieß (AV 03 Speyer, bis 105 kg) und Almir Velagic (AV 03 Speyer, über 105 kg), Weitspringer Christian Reif (ABC Ludwigshafen), Stabhochspringer Raphael Holzdeppe (LAZ Zweibrücken), Stabhochspringerin Lisa Ryzih (ABC Ludwigshafen), Siebenkämpferin Lilli Schwarzkopf (LG Rhein-Wied) sowie die Ruderer Richard Schmidt (Ruderverein Treviris 1921, Achter) und Jonathan Koch (Mainzer Ruder-Verein, Leichtgewichts-Doppelzweier).

23 Tage vor der Eröffnungsfeier sind die maximal 13 Reiterinnen und Reiter (fünf Vielseitigkeit, vier Dressur und vier Springen) sowie maximal zwölf Hallen-Volleyballer noch nicht nominiert. Diese Berufung wird die dafür bestimmte Präsidialkommission am Sonntagabend nach Abschluss des CHIO in Aachen und nach Vorlage der Vorschlagsliste der Volleyballer vorgenommen. Außerdem haben auch Leichtathleten der Disziplinen 800 m, 1500 m, 5000 m und 3000 m Hindernis noch die Chance, ihre Norm bis zum Freitag zu erfüllen.

„London ist bereit, und die Deutsche Olympiamannschaft ist ebenfalls bereit. Wir fahren voller Optimismus in die britische Hauptstadt, um im härtesten Wettstreit der Olympia-Geschichte unseren Platz in der Weltspitze zu verteidigen, mit sympathischen und erfolgversprechenden Athletinnen und Athleten“, sagte Thomas Bach, 1976 in Montreal Olympiasieger im Fechten und heute Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), bei der Bekanntgabe der Nominierungsentscheidung in Frankfurt. „Dabei kommt dem Teamgedanken eine besondere Rolle zu. Unser Motto ‚Wir für Deutschland‘ bringt dies treffend auf den Punkt.“

This entry was posted in Allgemein and tagged , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.