Hochkarätige Schenkung an Arp-Museum

Schenkung von Werken der Künstler K. O. Götz, Erwin Wortelkamp und Victor Vasarely durch das Ehepaar Posselt

Rolandseck, 10.07.12. Das Arp Museum Bahnhof Rolandseck hat 21 Werke der Künstler Karl Otto Götz, Erwin Wortelkamp und Victor Vasarely erhalten. Im Beisein der rheinland-pfälzischen Kulturministerin Doris Ahnen übergab das Sammlerpaar Margarethe und Dr. Klaus Posselt die Kunstwerke am Dienstag Museumsdirektor Dr. Oliver Kornhoff.

Bei der Schenkung handelt es sich zum größten Teil um Arbeiten des Künstlers K. O. Götz, darunter ein Stahlrelief und zahlreiche Lithografien. Das Werk dieses Protagonisten der abstrakten Kunst und des deutschen Informel, der seit Jahren im rheinland-pfälzischen Niederbreitbach-Wolfenacker lebt und arbeitet, zeugt von fortwährender Entdeckungsfreude bei der Ablösung des klassischen Formprinzips. Das künstlerische Schaffen des 98-Jährigen wurde erst im Sommer 2010 mit der äußerst erfolgreichen Ausstellung „Karl Otto Götz. In Erwartung blitzschneller Wunder“ im Arp Museum gewürdigt. Einige seiner Werke sind dort bereits dauerhaft in der Sammlung beheimatet.

Drei weitere Arbeiten stammen von dem rheinland-pfälzischen Bildhauer Erwin Wortelkamp. Der 2008 mit dem Verdienstorden des Landes Rheinland-Pfalz ausgezeichnete Künstler war 2009 ebenfalls mit einer Einzelausstellung im bestbesuchten Kunstmuseum des Landes vertreten. Ergänzt wird die Schenkung durch eine mehrteilige Edition des französischen Malers und Grafikers ungarischer Abstammung, Victor Vasarely (1906 bis 1997), einem Protagonisten der „Op-Art“, der im Rheinland durch seine großflächige Wandarbeit an der Fassade des Bonner Juridicums bekannt wurde.

Margarethe Posselt hatte mit ihrer Sammlertätigkeit bereits in den 1960er Jahren begonnen und sich dabei vor allem auf die informelle und abstrakte deutsche Kunst der Nachkriegszeit fokussiert. In dieser Zeit machte sie die Bekanntschaft zahlreicher Künstler, so auch mit K.O. Götz. 1992 gründete sie mit dem „Kunstraum MI Posselt“ in Bonn eine Galerie für zeitgenössische Kunst.

„Die großzügige Schenkung der zwei Kunstmäzene Margarethe und Dr. Klaus Posselt ist für das Arp Museum Bahnhof Rolandseck ein großer Gewinn. Sie zeugt von hohem bürgerschaftlichem Engagement. Gleichzeitig ist sie eine Wertschätzung der Künstler, die mit ihren Arbeiten Maßstäbe für ihre Kunstrichtungen gesetzt haben. Dank des Ehepaars Posselt können ihre Werke dauerhaft der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Dafür möchte ich ihnen meinen allergrößten Dank aussprechen“, sagte Kulturministerin Doris Ahnen. Sie fügte hinzu: „Es ist wunderbar, dass mit Erwin Wortelkamp und K. O. Götz, der mit seinem vielfältigen Œuvre von Dichtung, Malerei, Relief und Skulptur zugleich ein künstlerischer Weggefährte Hans Arps ist, gleich zwei bedeutende rheinland-pfälzische Künstler in der Schenkung vertreten sind.“

Museumsdirektor Dr. Oliver Kornhoff erklärte: „Den edlen Schenkern Margarethe und Dr. Klaus Posselt gehört mein allerherzlichster Dank, da sie mit den Kunstwerken unsere Sammlung um besonders hochkarätige Stücke erweitern. Von K. O. Götz und Erwin Wortelkamp existiert im Museum bereits ein interessantes Konvolut, das durch die Schenkung ideal ergänzt wird. Mit Victor Vasarely und seiner konstruktiv-geometrischen Formensprache bekommen wir einen interessanten Dialogpartner für unsere zweite Hauspatronin, Sophie Taeuber-Arp, in unsere Sammlung.“

This entry was posted in Allgemein and tagged , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.