Einzelhandel im ersten Halbjahr mit Plus bei Umsatz und Beschäftigung

Bad Ems, 22.08.12. Der rheinland-pfälzische Einzelhandel setzte im ersten Halbjahr 2012 mehr um als im gleichen Vorjahreszeitraum. Nach vorläufigen Angaben des Statistischen Landesamtes in Bad Ems lagen die Einzelhandelsumsätze in den ersten sechs Monaten nominal, also zu jeweiligen Preisen, um 3,4 Prozent über dem Vorjahreswert. Real, d. h. um Preisveränderungen bereinigt, stiegen die Umsätze um 1,3 Prozent. (Deutschland: nominal plus 3, real plus 0,9 Prozent).

Der Umsatz im Einzelhandel mit Waren verschiedener Art, zu dem Supermärkte, SB-Warenhäuser und Verbrauchermärkte gehören, stieg in Rheinland-Pfalz im ersten Halbjahr nominal um 3,4 Prozent und real um 0,5 Prozent. Der Einzelhandel mit Geräten der Informations- und Kommunikationstechnik verbuchte ein Umsatzminus von nominal 1,5 Prozent. Real war jedoch – bei Berücksichtigung des Preisverfalls der hier gehandelten Produkte – ein Umsatzplus von 3,5 Prozent zu verzeichnen.

Im Einzelhandel mit sonstigen Haushaltsgeräten, Textilien, Heimwerker- und Einrichtungsbedarf nahmen die Umsätze nominal um 5,1 Prozent und real um 3,4 Prozent zu. Der Einzelhandel mit Verlagsprodukten, Sportausrüstungen und Spielwaren erzielte ein Plus von 5,4 Prozent (nominal) bzw. 4 Prozent (real).

Im Einzelhandel mit sonstigen Gütern, zu denen u. a. Bekleidung, Schuhe und Lederwaren zählen, stieg der Umsatz nominal um 1,9 Prozent und real um 0,2 Prozent.

Die positive Umsatzentwicklung wirkte sich auch auf die Beschäftigung aus. Die Gesamtzahl der Beschäftigten lag im ersten Halbjahr 2012 um 1,3 Prozent höher als im Vorjahreszeitraum. Während die Zahl der Teilzeitkräfte um 1,4 Prozent anstieg, erhöhte sich die Zahl der Vollzeitbeschäftigten um 1,1Prozent.

Die Daten stammen aus der monatlichen Stichprobenerhebung bei etwa 1 900 Einzelhandelsunternehmen in Rheinland-Pfalz. Das sind fast zehn Prozent aller Einzelhändler. Die Angaben für Filialbetriebe von Einzelhandelsketten mit Sitz in einem anderen Bundesland sind in den Ergebnissen enthalten. Da es sich um eine Stichprobenerhebung handelt, liegen absolute Werte sowie Regionalangaben nicht vor.

Autor: Wolfgang Ellermeyer (Sachgebiet Handel, Gastgewerbe, Gewerbeanzeigen)

This entry was posted in Allgemein and tagged , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.