Weniger Umsatz im Gastgewerbe

Umsätze im Gastgewerbe gingen im ersten Halbjahr real zurück – Zahl der Beschäftigten nahm zu

Bad Ems, 23.08.12. Das rheinland-pfälzische Gastgewerbe setzte im ersten Halbjahr 2012 real weniger um. Nach vorläufigen Berechnungen des Statistischen Landesamtes in Bad Ems lagen die Umsätze nominal, also zu jeweiligen Preisen, um 1,6 Prozent über denen des ersten Halbjahres 2011. Real – d. h. um Preisveränderungen bereinigt – gingen die Umsätze jedoch leicht um 0,5 Prozent zurück. (Deutschland: nominal plus 2,7 Prozent, real plus 0,5 Prozent).

In der Gastronomie, in der etwa 60 Prozent der Gastgewerbeumsätze erwirtschaftet werden, stiegen die Umsatzzahlen nominal um 0,9 Prozent, real gingen sie um 1,2 Prozent zurück. Dabei verzeichnete die speisengeprägte Gastronomie, zu der Restaurants, Cafés, Eissalons und Imbissstuben zählen, einen nominalen Zuwachs um 1,6 Prozent. Preisbereinigt lagen die Umsätze mit einem Minus von 0,4 Prozent leicht unter dem Niveau des ersten Halbjahres 2011. Die getränkegeprägte Gastronomie, zu der Schankwirtschaften, Diskotheken und Bars gehören, hatte deutliche Umsatzrückgänge von nominal minus 5,5 und real minus 7,3 Prozent zu verkraften. Eine überdurchschnittliche Entwicklung verzeichneten hingegen Caterer und Erbringer sonstiger Verpflegungsdienstleistungen, die ihre Umsätze um nominal 3,8 Prozent bzw. real um 1,5 Prozent steigerten.

Im rheinland-pfälzischen Beherbergungsgewerbe, in dem knapp 40 Prozent der Gastgewerbeumsätze getätigt werden, lagen die Umsätze im ersten Halbjahr nominal um 2,7 Prozent und real um 0,5 Prozent über den Werten des ersten Halbjahres 2011. Die Zahl der Beschäftigten im Gastgewerbe nahm in den ersten sechs Monaten 2012 insgesamt um 1,6 Prozent zu. Die Zahl der Vollzeitkräfte erhöhte sich um 2,9 Prozent, die Zahl der Teilzeitbeschäftigten nahm um 0,6 Prozent zu.

Die Daten stammen aus der monatlichen Stichprobenerhebung bei etwa 250 Gastgewerbeunternehmen in Rheinland-Pfalz. Das sind rund zwei Prozent aller Gastgewerbebetriebe im Land. Die Angaben für Filialbetriebe von Hotel- und Restaurantketten mit Sitz in einem anderen Bundesland sind in den Ergebnissen enthalten. Da es sich um eine Stichprobenerhebung handelt, liegen absolute Werte sowie Regionalangaben nicht vor.

Autor: Wolfgang Ellermeyer (Sachgebiet Handel, Gastgewerbe, Gewerbeanzeigen)

This entry was posted in Allgemein and tagged , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.