Arbeit auch für Junge und Alte schaffen

Arbeitslosigkeit

DGB: Jüngere und ältere Menschen nicht aus dem Blick verlieren

Mainz, 31.08.12. Der DGB Rheinland-Pfalz fordert die Unternehmen im Land auf, bei der Einstellung jüngere und ältere Menschen nicht aus dem Blick zu verlieren. „Die jungen Menschen brauchen eine Perspektive und sind die Fachkräfte von morgen“, sagte der DGB-Landesvorsitzende Dietmar Muscheid am Donnerstag in Mainz. Zudem müsse, wer Fachkräftemangel beklage, auch älteren Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern eine Chance geben. Dass die Arbeitslosenquote der über 55-Jährigen mit 6,0 Prozent deutlich über der allgemeinen Arbeitslosenquote von 5,3 Prozent liege, sei „ärgerlich und unverständlich“.

Insgesamt sei Schwarzmalerei jedoch nicht angebracht, sagte Muscheid weiter. So erreiche Rheinland-Pfalz bei der Arbeitslosenquote hinter Bayern und Baden-Württemberg bundesweit den drittniedrigsten Wert und liege mit 5,3 Prozent auch deutlich unter dem Durchschnitt der westdeutschen Länder (6,0 Prozent). „Wenn wir – wie mit gebührenfreier Bildung ab der Kita und Investitionen in die Infrastruktur – weiterhin die richtigen Rahmenbedingungen setzen, bin ich zuversichtlich, dass der Beschäftigungsaufbau im Land fortgesetzt werden kann“, sagte Muscheid.

So sei positiv zu bewerten, dass die sogenannte Unterbeschäftigung, die die tatsächliche Erwerbslosigkeit widerspiegelt, im Vergleich zum Vorjahr um 1,4 Prozent auf nun 7,0 Prozent gesunken sei, sagte Muscheid weiter. Mit Sorge betrachte er jedoch den Trend bei der Arbeitslosenquote, die im Vergleich zum Vorjahresmonat um 0,2 Prozentpunkte gestiegen sei. „Ich hoffe, dass dies nicht das erste Zeichen einer Trendwende am Arbeitsmarkt ist.“

This entry was posted in Allgemein and tagged , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.