Schalkenmehrer Maare wieder renaturiert

Vizepräsident David Langner besucht „Stiftung Schalkenmehrener Maar(e)“

Koblenz, 12.09.12. Vor der malerischen Kulisse des Schalkenmehrener Maars traf der Vizepräsident der SGD Nord, David Langner, Erika und Dr. Hans Friderichs. Das Ehepaar gründete vor 12 Jahren die Stiftung Schalkenmehrener Maare. Der ehemalige Bundeswirtschaftsminister und gebürtige Wittlicher hatte zusammen mit seiner Frau die Idee, das Maar und seine Umgebung wieder in einen ökologisch und landschaftlich hochwertigen Zustand zu versetzen.

Nach der weitgehenden Aufgabe der Landwirtschaft verbuschten die Maarhänge immer mehr. Die Stiftung setzte sich zum Ziel, die ursprüngliche Artenvielfalt in die Maarlandschaft zurückzubringen. Die Stiftungsgründung bildete die finanzielle Basis zur Durchführung umfangreicher Biotoppflegemaßnahmen. Mit zahlreichen örtlichen Helfern, zu denen der ehemalige Stadtförster von Wittlich und heutige Bürgermeister Joachim Rodenkirch und der Biotop-Betreuer des Landkreises Vulkaneifel Gerd Ostermann zählen, gelang es seitdem, die verbuschenden Hänge und das Trockenmaar wieder weitgehend in seinen ursprünglichen Zustand zu versetzen. Die SGD Nord hat von Beginn an durch die Co-Finanzierung aufwändigerer Maßnahmen zum Erfolg beigetragen.

Vizepräsident David Langner zeigte sich vom aktuellen Zustand der Landschaft sehr angetan. „Ihr Engagement ist ein Glücksfall für diese einzigartige Vulkanlandschaft. Ich wünsche Ihnen weiterhin Erfolg und Freude bei ihren Aktivitäten, die wir auch in Zukunft gerne unterstützen werden.“

This entry was posted in Allgemein and tagged , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.