Grenzüberschreitender Kongress Energie und Kommunen

Kongress Energie und Kommunen in Zweibrücken

Energie und Kommunen – eine Aufgabe für die Zukunft!

Zweibrücken, 13.09.12. Die Kommunen stehen vor einer Aufgabe der Zukunft. Sie müssen sich der Herausforderung der Energiewende stellen. Rheinland-Pfalz will bis zum Jahr 2030 seinen Stromverbrauch zu 100 Prozent aus Erneuerbare Energien decken. Wie sind die Voraussetzungen für eine klimaverträgliche und bezahlbare Energieversorgung? Ist die öffentliche Bausubstanz energetisch zukunftsfähig? Welche Maßnahmen tragen zum Gelingen bei? Wie können kommunale Strategien und Konzepte aussehen und wie können sie konkret umgesetzt werden? Dieses sind nur einige von vielen Fragen, die sich die Teilnehmer des Kongresses “Energie und Kommunen – eine Aufgabe für die Zukunft!” stellen werden. Der Kongress findet während der Aktionswoche Wohnen Rheinland-Pfalz am 25. September 2012 in Zweibrücken statt.

Veranstalter sind die Energieagentur EOR mit Unterstützung des rheinland-pfälzischen Ministeriums für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung, das saarländische Beratungszentrum ARGE SOLAR sowie der Generalrat des Département de la Moselle. Die Tagung findet im Rahmen des INTERREG-Projekts „Grenzüberschreitendes Netzwerk Energieeffizienz / Erneuerbare Energien – ENEFF“ statt. Die Teilnahme ist kostenlos. Sämtliche Beiträge werden simultan übersetzt.

Referenten stellen Best-Practice-Beispiele für Gebäude und innovative Techniken – von der Planung bis zur Umsetzung vor. Wie man Nutzer sensibilisiert, zeigt beispielsweise Dr. Peter Kleinmann vom Institut für Sozial- und Umweltforschung Weiskirchen. Julia Ferger von der Verbandsgemeinde Kirchen/Sieg stellt erfolgreiche Maßnahmen vor, die zu einem energiesparsamen Nutzerverhalten geführt haben. Weiteres Schwerpunktthema sind verschiedene Klimaschutzkonzepte für Kommunen – Strategien in Deutschland und Frankreich. Der Projektträger Jülich informiert über politische Rahmenbedingungen und gibt einen Überblick über die Situation Deutschlands. Über die Gegebenheiten in Frankreich berichtet ein Vertreter von ADEME – Agentur für Umwelt- und Energiewirtschaft. Florian Noll vom Saarbrücker Institut für Zukunftsenergiesysteme – kurz IZES – stellt Klimaschutzkonzepte vor. Durch die Veranstaltung führt Andreas Jacob, Geschäftsführer von Firu.

Programm und weitere Informationen unter www.eneff-interreg.eu. Anmeldung bei der EOR rheinland-pfälzische Energieagentur, Telefon 0631-62 403 141, eneff@eor.de.

Für Rückfragen: EffizienzOffensive Energie Rheinland-Pfalz e.V. (EOR) Mareen Moll Paul-Ehrlich-Straße Geb. 29 67663 Kaiserslautern Tel.: 0631/62 403-141 Fax.: 0631/350 30 22 moll@eor.de www.eor.de

This entry was posted in Allgemein and tagged , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.