Architekturpreis für Winzer

Weinbau und Architektur

„Architekturpreis Wein 2013“ wird ausgelobt

Mainz, 20.09.12 In einer gemeinsamen Initiative des Weinbauministeriums Rheinland-Pfalz, des Deutschen Weinbauverbandes und der Architektenkammer Rheinland-Pfalz wird der „Architekturpreis Wein“ zum dritten Mal ausgeschrieben. Bewerbungsschluss für den Preis ist der 5. Dezember 2012. Verliehen wird er anlässlich der internationalen Wein- und Getränketechnologiemesse INTERVITIS INTERFRUCTA Ende April 2013 in Stuttgart.

Die Verbindung zwischen Baukultur, Weinkultur und Tourismus hat in den letzten Jahren in Deutschland für die Stärkung des ländlichen Raums enorm an Bedeutung gewonnen. Gerade junge Winzer setzen auf funktional, ästhetisch und energetisch anspruchsvolle Bauten als eine Facette ihres Marktauftritts und Ausweis ihrer Betriebsphilosophie. Weinliebhaber haben die Anziehungskraft, ja den Zauber, mancher Räume als ganz eigene Attraktion entdeckt. Eine neue Art des Wein- und Baukulturtourismus ist entstanden.

Diesen Prozess fördert die Architektenkammer zusammen mit dem Ministerium und den Weinbauverbänden seit rund zehn Jahren. „Moderne Architektur verleiht unserer Jahrtausende alten Weinbau-Tradition die notwendige Frische, um ein anspruchsvolles Publikum zu erreichen“, erläutert die rheinland-pfälzische Weinbauministerin Ulrike Höfken. Mit der Verbindung von Wein und Architektur und insbesondere mit dem Architekturpreis Wein sei Rheinland-Pfalz Vorreiter im Bemühen, neue Impulse im Wein- und Tourismusmarketing zu setzen, die Attraktivität der Regionen zu steigern und somit einen weiteren Beitrag zum Erhalt der Weinkulturlandschaften zu leisten.

Der Architekturpreis Wein wurde seit 2007 bereits zweimal bundesweit ausgelobt und im Rahmen der INTERVITIS INTERFRUCTA 2007 und 2010 verliehen. Beide Preise wurden als Wanderausstellung an mehr als zwei Dutzend Orten quer durch Deutschland präsentiert. „Wie sehr wir mit unserem Thema auf der Höhe der Zeit sind, zeigt auch das Programm des 61. Deutschen Weinbaukongresses“, so die Präsidenten der Architektenkammer Rheinland-Pfalz und des Deutschen Weinbauverbandes, Gerold Reker und Norbert Weber. „Wein und Architektur, Wein und Tourismus, Wein und Design werden im April in Stuttgart wieder Themen für das Weinmarketing sein. Die Potenziale sind hier noch längst nicht ausgeschöpft.“

Mit dem Architekturpreis Wein 2013 wollen das Weinbauministerium Rheinland-Pfalz, der Deutsche Weinbauverband und die rheinland-pfälzische Architektenkammer ein drittes Mal Bilanz der Entwicklungen in Deutschland ziehen. Bis zum 5. Dezember 2012 können Projekte wie Liste mit 5 Einträgen • Weingüter und Winzerbetriebe: Gesamtanlagen • Bauten für Kellerwirtschaft / Weinproduktion • Vinotheken • Gastronomie- / Beherbergungsgebäude • Freianlagen von Winzerbetrieben Listenende eingereicht werden, die nach dem 1. Januar 2009 fertig gestellt wurden. Neben Neubauten sind insbesondere auch Modernisierungen, Sanierungen, Umnutzungen und Baumaßnahmen im denkmalpflegerischen Zusammenhang zugelassen. Die Größe des jeweiligen Projektes ist nicht entscheidend. Die Bewerbungsunterlagen können bei der Architektenkammer angefordert oder direkt aus dem Internet heruntergeladen werden: www.weinundarchitektur.de. Die Jurysitzung ist für Dezember 2012 vorgesehen. Das Ergebnis wird dann anlässlich der INTERVITIS INTERFRUCTA vom 24. bis 27. April 2013 in Stuttgart der Öffentlichkeit und den Besuchern der Messe präsentiert.

This entry was posted in Allgemein and tagged , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.