DGB zu Arbeitsmarktzahlen

Arbeitsmarkt

DGB fordert Unternehmen zu Beschäftigungserhalt auf

Mainz, 27.09.12. Der DGB Rheinland-Pfalz hat angesichts der sich abschwächenden Konjunktur im Land die Unternehmen dazu aufgefordert, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Unternehmen zu halten. „Unser gemeinsames Ziel muss es sein, die erreichte Beschäftigung zu stabilisieren“, sagte der DGB-Landesvorsitzende Dietmar Muscheid am Donnerstag in Mainz. Antizyklisches Handeln sei nun gefragt, auch bei der Personalpolitik. „Sonst fehlen beim nächsten Aufschwung die Facharbeiter und die Unternehmen können die wirtschaftliche Dynamik nicht voll ausnutzen.“

Von den aktuellen Arbeitsmarktdaten gehen Muscheid zufolge jedoch auch positive Signale aus. Zwar sei die Arbeitslosenquote im Vergleich zum Vorjahresmonat um 0,2 Prozentpunkte gestiegen, die Unterbeschäftigungsquote liege aber mit 6,8 Prozent um 0,2 Prozentpunkte unter dem Vorjahresmonat. „Dies bedeutet, dass die tatsächliche Arbeitslosigkeit im Land trotz sich abschwächender Konjunktur prozentual gesehen gesunken ist.“

All dies dürfe jedoch nicht den Blick darauf verstellen, dass das „Jobwunder der vergangenen Jahre“ durch prekäre Beschäftigung wie Minijobs und Leiharbeit sowie massive Lohnzurückhaltung der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer erkauft worden sei. „Jeder kann jetzt sehen, dass geringe Arbeitslosenquoten nicht gleichbedeutend sind mit allgemeinem Wohlstand und mehr sozialer Gerechtigkeit. Gewissheiten, die früher gegolten haben, sind heute obsolet. Jeder, der sich mit schönen Statistiken schmückt, sollte stets im Hinterkopf haben, was die moderne Arbeitswelt für den Einzelnen bedeutet.“

This entry was posted in Allgemein and tagged , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.