Bitburger Flugplatzträume im Landtag

SPD-Fraktion thematisiert aktuelle Entwicklungen um Flugplatz Bitburg im Landtag

Mainz, 13.10.12. Die SPD-Landtagsfraktion will Klarheit über die angebliche Insolvenz der Entwicklungsfirma des Flughafens Bitburg und deren mögliche Auswirkungen und hat einen entsprechenden Antrag für die nächste Sitzung des Wirtschaftsausschusses gestellt.

Presseberichten zufolge hat die Planungsfirma Ende September Insolvenz angemeldet. Der In Hongkong weilende luxemburgische Unternehmer und Besitzer der Firma, Frank Lamparski, wisse laut Pressebericht nichts von dieser Entwicklung. Der Manager beteuert, weiterhin auf Investorensuche für den Flugplatz zu sein.

„Das Maß ist voll“, erklärt die parlamentarische Geschäftsführerin der SPD-Landtagsfraktion, Barbara Schleicher-Rothmund. „Sowohl Herr Lamparski als auch der CDU-Abgeordnete Michael Billen müssen akzeptieren, dass ihr Plan, den Flughafen in einen internationalen Fracht- und Passagierflughafen umzuwandeln, gescheitert ist. Mit ihrem Verhalten schaden sie der Region und blockieren eine sinnvolle Weiterentwicklung des Geländes“. Billen hält seit Jahren am Ausbau zu einem Verkehrsflughafen fest und ist Aufsichtsratsvorsitzender der Flugplatz Bitburg GmbH. Bereits Anfang des Jahres war eine Investorensuche durch Lamparski missglückt.

Schleicher-Rothmund: „Mit seinem sturen Festhalten an diesen Plänen steht Michael Billen mittlerweile alleine da. Er muss jetzt schleunigst dafür sorgen, dass der Weg frei gemacht wird für eine sinnvolle Weiterentwicklung des Flugplatzes mit der gesamten Region.“

This entry was posted in Allgemein and tagged , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.