Kultursommer 2012 war voller Erfolg – 2013 dann europäisch

Viele Besucherinnen und Besucher begeistern sich für „Gott und die Welt“

Nach erfolgreichem Kultursommer 2012 lassen „Eurovisionen“ ebenfalls kulturelle Highlights erwarten

Mainz, 22.10.12 „Der Kultursommer 2012 hat mit dem Verhältnis von Kultur und Religion ein spannendes Thema aufgegriffen. Ablesen lässt sich dies an der überaus positiven Publikumsresonanz und den vielen kreativen Beiträgen, zu denen das Motto ,Gott und die Welt‘ Künstlerinnen und Künstler im ganzen Land inspiriert hat. Der Kultursommer war damit ein voller Erfolg.“ Das stellte Kulturministerin Doris Ahnen im Rahmen einer Pressekonferenz am Institut für Europäische Geschichte in der Alten Universität Mainz fest. Schätzungsweise fast 700.000 Interessierte hatten die Kultursommer-Veranstaltungen in diesem Jahr besucht.

Festivals wie „Luther in Brass“ in Worms und das alternative Pilgerprogramm zu den Heilig-Rock-Tagen in Trier sowie über 200 große und kleine Projekte im ganzen Land fanden zwischen dem 1. Mai und dem 3. Oktober unter dem Dach des diesjährigen Kultursommers statt. Viele Projekte der rheinland-pfälzischen Kulturszene haben dabei ein vertieftes Nachdenken über Kultur und Religion(en) ermöglicht. „Die glückliche Kombination von Anlässen, Spielorten und Inhalten hat die Qualitäten dieses Kultursommers dabei besonders herausgestellt“, so Ahnen weiter. Es sei außerdem wieder gelungen, einige neue Projekte erfolgreich zu starten, die in den nächsten Jahren fortgesetzt und zum Teil noch fortentwickelt werden sollen, freute sich die Ministerin. Dazu gehören die beiden Festivals „Gegen den Strom“ an der Lahn und „Facetten des Judentums“ in Mainz, das zukünftig auch in den anderen SCHUM-Städten Worms und Speyer stattfinden soll. Fortgesetzt wird auch das „Liederfest“, das erstmals im Mainzer Unterhaus eine Heimat fand, wo es auch im nächsten Jahr (am 21. September) erneut stattfinden wird.

Als Beispiele für gelungene Mottoprojekte nannte Ahnen ferner die „Nacht der Religionen“ in Neuwied, das Pilgerstück „Nicht der wahre Jacob“ des Chawwerusch-Theaters sowie die „KathedralKlänge“ zum Abschluss des Kultursommers in den Domen von Speyer und Trier. Das Konzerttheater für Kinder und Erwachsene „Euer Diener Johann Sebastian Bach“ war wie auch „Luther in Brass“ Teil des Jahresthemas „Reformation und Musik“ im Rahmen der bundesweiten Lutherdekade.

Auch durch das diesjährige Kultursommermotto haben viele zeitgenössische Künstlerinnen und Künstler Anregungen gefunden für Arbeiten, die über den Kultursommer hinauswirken: Von der Auftragskomposition „Frankenthaler Gebet“ von Gerhard Fischer-Münster zur Eröffnung des Kultursommers entsteht gerade eine CD, für „Luther in Brass“ wurden mehrere neue Werke in einem eigens erstellten Bläserheft veröffentlicht (u.a. von Mike Schönmehl, Leonhard Paul und Oliver Gies). „Landauer Leben – Ein Theaterweg durch die Jüdisch- Landauer Geschichte“ setzte mit über 100 Mitwirkenden aus der Region bewusst die Stadt in Szene und eine Ausstellungsreihe brachte moderne Kunst in evangelische Kirchen der Pfalz. Intensive Gespräche mit Theologen und Komponisten an Wochenenden, die im Zeichen geistlicher Chormusik standen, haben Musizierenden und Publikum gleichermaßen eine neue Sichtweise auf die Kunst eröffnet.

Kultursommer 2013: „Eurovisionen“

Neue Einblicke ermöglichen will auch der Kultursommer 2013, der unter dem Motto „Eurovisionen“ stehen wird. Erstmals wurde dafür ein Teil der Mittel speziell für junge Kunst und für Experimente reserviert. Bis zum 31. Oktober 2012 können noch Anträge abgegeben werden – auch online. Der Bogen zum Motto „Eurovisionen“ wurde bereits mit dem Ort der Pressekonferenz geschlagen: Die theologische und philosophische Fakultät der ersten Mainzer Universität ist heute Sitz des Instituts für Europäische Geschichte. Die offizielle Eröffnungsveranstaltung am ersten Maiwochenende 2013 wird in Lahnstein stattfinden. Zu Beginn des kommenden Kultursommers wird ein Bühnenschiff von Mainz bis nach Metz fahren. Passender Hintergrund: Rheinland-Pfalz übernimmt 2013 die Präsidentschaft in der Großregion SaarLorLux. Auch im kommenden Jahr erwartet Kulturinteressierte ein spannendes Programm, das u.a. die Fortsetzung des Medien-Krimi-Festivals „Tatort Eifel“ vorsieht. Der Schwerpunkt soll auf dem europäischen Krimi liegen.

Weitere Informationen zum Kultursommer Rheinland-Pfalz unter www.kultursommer.de Antragsunterlagen (Einsendeschluss 31. Oktober 2012): www.kultursommer.de/schaffen/antrag

This entry was posted in Allgemein and tagged , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.