Land setzt bei E-Government wichtige Akzente

E-Government

Raab: Hervorragende E-Government-Kompetenz in Rheinland-Pfalz

Mainz, 22.10.12. Am 24. Oktober 2012 wird zum ersten Mal die Kommission zur Gründung eines bundesweiten Verbundes der E-Government-Kompetenzzentren zusammentreten. Rheinland-Pfalz wird in der Kommission von Innenstaatssekretärin Heike Raab, der IT- Beauftragten der Landesregierung, vertreten. Der Verbund der E-Government-Kompetenzzentren soll bestehende Ressourcen in Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Verwaltung besser miteinander vernetzen und sich dabei ganzheitlich am Bedarf der Verwaltungsmodernisierung ausrichten.

Staatssekretärin Raab betonte: „Eine moderne Verwaltung und die demografische Entwicklung verlangen effiziente IT-Strukturen.“ Das Kompetenzzentrum werde die Zusammenarbeit der Öffentlichen Verwaltungen mit in- und ausländischen Hochschulen, wissenschaftlichen Einrichtungen, Wirtschaftsunternehmen und Akteuren der Zivilgesellschaft zum Thema E-Government intensivieren.

An dem gemeinsamen Positionspapier zur Gründung eines E-Government- Kompetenzzentrums, der so genannten „Kieler Erklärung“, haben u.a. Prof. Dr. Dieter Rombach vom IESE-Institut in Kaiserslautern, Prof. Dr. Maria Wimmer von der Uni- versität Koblenz-Landau und Prof. Dr. (em.) Heinrich Reinermann von der Deutschen Universität für Verwaltungswissenschaften in Speyer mitgewirkt. Staatssekretärin Raab sagte, dies verdeutliche die Bedeutung des IT- und Wissenschaftsstandortes Rheinland-Pfalz im Bereich E-Government. Die Länderexpertise solle ausdrücklich in den Verbund der E-Government-Kompetenzzentren eingebracht werden.

Zur Vorbereitung der konstituierenden Sitzung der Gründungskommission für das E- Government-Kompetenzzentrum hat Staatssekretärin Heike Raab für Montag, den 22. Oktober 2012, Wissenschaftler rheinland-pfälzischer Hochschulen mit dem Forschungsschwerpunkt E-Government in das Ministerium des Innern, für Sport und Inf- rastruktur zu einer IT-Gesprächsrunde eingeladen. An dieser werden Prof. Dr. Rombach, Prof. Dr. Hans-Jürgen Bucher von der Universität Trier sowie Prof. Dr. Hermann Hill und Prof. Dr. Bernd W. Wirtz von der Deutschen Universität für Verwaltungswissenschaften in Speyer teilnehmen.

This entry was posted in Allgemein and tagged , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.