Milchbauern können aufatmen bald höhere Preise für Milch

Milchmarkt

Ministerin Höfken wirbt um Verständnis für steigende Milchpreise/ Fachveranstaltung zur Milchpolitik am Montag in Mainz

Mainz, 24.10.12 Anlässlich der aktuellen Meldungen, dass die Trinkmilchpreise voraussichtlich um neun Cent pro Liter steigen werden, stellt Landwirtschaftsministerin Ulrike Höfken fest:

„Die Erzeuger haben in den vergangenen Monaten unter extrem niedrigen Milchpreisen gelitten. Da weniger als die Hälfte der in Deutschland erzeugten Milch zu Trinkmilch verarbeitet wird, kommen die neun Cent nicht komplett bei unseren Milchbauern an. Es dürfte lediglich der in diesem Jahr zurück gegangenen Erzeugerpreis kompensiert werden, so dass das durchschnittliche Niveau des vergangenen Jahres erreichbar ist. Zudem sind die Kosten der Milchproduktion für Energie und Futter in den vergangenen zwei Jahren um drei Cent pro Liter Milch gestiegen und werden weiter steigen. Bei den Verbraucherinnen und Verbrauchern werbe ich deshalb um Verständnis dafür, dass nun eine dringend notwendige Anpassung erfolgt.“

Höfken wies darauf hin, dass es angesichts der stark schwankenden Preise unerlässlich sei, die Milchpolitik der EU so neu zu regeln, dass die Erzeuger in Europa tatsächlich gestärkt und mehr Nachfrageorientierung sowie Marktstabilität erreicht werden. Welche Beiträge dazu in Rheinland-Pfalz geleistet werden können, ist Thema bei einer Fachtagung zur Milchpolitik am Montag im Mainzer Landwirtschaftsministerium, bei der sich rund 80 Vertreter des Berufsstandes, der Fachverbände, der Molkereien, des Lebensmitteleinzelhandels und der Politik treffen.

This entry was posted in Allgemein and tagged , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.