Bekannteste Deutsche Lyrikerin Ulla Hahn liest in Koblenz

Ulla Hahn liest aus ihrem jüngsten Lyrikband

Veranstaltung der Koblenz Lyrik in Zusammenarbeit mit der Universität in Koblenz

Koblenz, 05.11.12 Nachdem die Veranstaltungsreihe „Koblenz-Lyrik“ im April diesen Jahres zahlreiche begeisterte Literaturfreunde mit einer Lesung des bekannten Schauspielers Christian Quadflieg in die neugestalteten Räume des kurfürstlichen Schlosses lockte, lädt der Freundeskreis der Universität Koblenz-Landau in Koblenz e.V. nun zur zweiten Veranstaltung 2012 ein.

Am 28. November ab 19 Uhr wird die in Nordrhein-Westfalen aufgewachsene Ulla Hahn, die als bekannteste deutschsprachige Lyrikerin gilt, ihren jüngsten Lyrikband vorstellen. Da die Veranstaltungsreihe in enger Kooperation mit der Universität in Koblenz stattfindet, wird die Lesung auch dieses Mal wieder durch die Universitätsmusik unter der Leitung von Universitätsmusikdirektor Ron-Dirk Entleutner umrahmt.

Ulla Hahn wird aus ihrem aktuellen Lyrikband „Wi(e)derworte“ lesen, in welchem sie ihren früheren Gedichten neue gegenüberstellt und diesen somit wieder Worte, aber auch Widerworte gibt. Über eine Lebensspanne hinweg ändern sich zwar die Perspektiven, die Themen bleiben hingegen die gleichen. So richtet sich der Blick der Dichterin weiterhin auf Liebe und Vergänglichkeit, Geschichte und Gegenwart. Poetisch verkleidet kommen Wahrheiten daher, in denen sich die Zuhörer und Leser trotz aller Verfremdung und Verkleidung doch immer selbst wieder erkennen können. Den geneigten Besucher erwartet an diesem Abend ein besonderer lyrischer Leckerbissen in den Räumlichkeiten des kurfürstlichen Schlosses zu Koblenz. Umso mehr freut sich der Freundeskreis, dass es ihm unter mithilfe der Koblenz-Touristik sowie der Stiftung der Universität in Koblenz gelungen ist, die Veranstaltung im November 2012 mit einem solch hochkarätigen Programm zu gestalten.

Nach ihrer Promotion im Fach Germanistik arbeitete Ulla Hahn, 1946 im Sauerland geboren, als Lehrbeauftragte an verschiedenen Universitäten und anschließend als Literaturredakteurin bei Radio Bremen. Bereits ihr erster Lyrikband „Herz über Kopf“ (1981) wurde zu einem großen Leser- und Kritikererfolg. Ihr lyrisches Werk wurde u. a. mit dem Leonce-und-Lena-Preis und dem Friedrich-Hölderlin-Preis ausgezeichnet. Für ihren Roman „Das verborgene Wort“ (2001) erhielt sie den Deutschen Bücherpreis. 2009 folgte „Aufbruch“, der zweite Teil des Epos. Auch dieser Roman stand monatelang auf der Bestsellerliste. „Ulla Hahn ist eine deutschsprachige Autorin, die sowohl die Kritiker als auch das Publikum mit ihren Gedichten überzeugt, weil sie einerseits empfindsam Gefühle auf den Punkt bringt, aber auch frech die Außenwelt betrachtet,“ hält PD Dr. Helga Arend vom Institut für Germanistik der Universität in Koblenz fest.

„Lyrik ist eine der vielschichtigsten literarischen Formen“, so Dr. h. c. mult. Karl-Jürgen Wilbert, Vorsitzender der Stiftung Universität in Koblenz, „als abgedruckter Text ist sie den Menschen oft nur schwer zugänglich. Wird sie jedoch zum Klingen gebracht, kann sie ihren ganzen Zauber entfalten und fesselt auch den letzten Zuhörer.“ So ist das kunstvolle Spiel mit den zahlreichen Facetten der Sprache das Markenzeichen der Lyrik. Diese besondere literarische Form wird kurz vor der Adventszeit die Räume des kurfürstlichen Schlosses in Koblenz zum Klingen bringen und innerhalb dieser einzigartigen Kulisse eine ganz besondere Stimmung erzeugen. Die Veranstaltungsreihe Koblenz-Lyrik ist neben den „Koblenzer-Konzerten“ eine Bereicherung des kulturellen Programms in und um Koblenz, die es in dieser Form erst seit dem vergangenen Jahr gibt. Initiiert wurde das Projekt in Zusammenarbeit von Dr. h. c. mult. Karl-Jürgen Wilbert, dem Vorsitzenden des Freundeskreises, Hans-Jörg Assenmacher und PD Dr. Helga Arend vom Institut für Germanistik der Universität in Koblenz.

Weitere Informationen sowie Karten (10 €; Studenten und Schüler: 5 €) für die Veranstaltung am 28. November 2012 sind in der Tourist-Info der Koblenz-Touristik am Rathaus (Tel. 0261/1291610) und am Bahnhof (Tel. 0261/3038849) erhältlich.

Universität Koblenz, Lyrik

This entry was posted in Allgemein and tagged , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.