Erneuerbare Energien: KWK hat ungeheuer viel Potential

Energiewende

Lemke: „Kraft-Wärme-Kopplung ist ein wichtiger Baustein für die dezentrale Energieversorgung“

Bingen, 15.11.12 Wirtschafts- und Energieministerin Eveline Lemke hat heute die 6. Impulstagung Kraft-Wärme-Kopplung an der Fachhochschule Bingen eröffnet. Die Veranstaltung versteht sich als Fachforum und möchte über die Möglichkeiten beim weiteren Ausbau der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) in der Industrie sowie im privatwirtschaftlichen Bereich informieren.

Lemke: „Der Ausbau der Kraft-Wärme-Kopplung stellt in der rheinland-pfälzischen Energie- und Klimaschutzpolitik einen wesentlichen Baustein dar. Insbesondere in der rheinland-pfälzischen Industrie wurde diese Technologie in den vergangenen Jahren verstärkt eingesetzt. Der umfassende Ausbau der Kraft-Wärme-Kopplung ist nicht nur klimaschutz- und energiepolitisch notwendig. Er ist auch im Interesse der lokalen Energieversorger. Zusammen mit den Erneuerbaren Energien bieten die KWK-Technologien den Energieversorgern, wie beispielsweise den Städte- und Gemeindewerken, bereits heute eine Reihe von neuen Geschäftsfeldern, insbesondere in den Bereichen Energieerzeugung und Energiedienstleistung.“

KWK-Anlagen verbinden bereits heute die in einem zukünftigen, regenerativen Energieversorgungssystem notwendigen Energiearten Strom-, Gas- und Wärmeversorgung miteinander. Die rheinland-pfälzische Landesregierung unterstützt aktiv den weiteren Ausbau der Kraft-Wärme-Kopplung im Bereich des privaten Endverbrauchs, in der kommunalen Versorgung sowie in Industrie und Gewerbe. In branchenspezifischen Workshops bietet das Land in Kooperation mit verschiedenen Fachverbänden Informationen zur KWK, zum Beispiel für das Hotel- und Gaststättenwesen sowie für die Wohnungswirtschaft an.

This entry was posted in Allgemein and tagged , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.