Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen

Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen: „frei leben – ohne gewalt“

Fahnenaktion des Frauenbüros der Landeshauptstadt und des Arbeitskreises Gewalt gegen Frauen und Kinder mit OB Ebling / Vortrag über (sexualisierte) Gewalt an Frauen und Mädchen mit Behinderungen

Mainz, 20.11.12 Vor zwölf Jahren entwickelte die Frauenrechtsorganisation TERRE DES FEMMES zum „Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen“, dem 25. November, die Fahnenaktion „frei leben – ohne gewalt“. Von Anfang an beteiligte sich die Landeshauptstadt Mainz mit dem Arbeitskreis Gewalt gegen Frauen und Kinder an dieser Aktion. Schirmherr in Mainz ist dieses Jahr erstmals Oberbürgermeister Michael Ebling. Er hisst symbolisch eine Fahne, um die Öffentlichkeit auf Ausmaß und Formen der Gewalt an Frauen aufmerksam zu machen, aber auch um zu zeigen, welche Organisationen sich in besonderer Weise um Opfer von Gewalt kümmern.

Bei der Aktion am Freitag, 23. November 2012, um 12:00 Uhr, auf dem Rathausplateau (Jockel-Fuchs-Patz 1) überreicht er Mitarbeiterinnen des Mädchenarbeitskreises der Stadt jeweils eine Fahne, damit sie die Botschaft des Gedenktages mit in ihre Stadtteile nehmen und auch dort Flagge zeigen können gegen Gewalt an Frauen und Mädchen.

Der Mainzer Arbeitskreis Gewalt an Frauen und Kindern Mainz und Mainz-Bingen ist ein seit 1991 bestehendes und stetig wachsendes Netzwerk aus inzwischen 40 Beratungsstellen, Projekten, Institutionen und Einzelpersonen. Im Mittelpunkt steht die Zusammenarbeit aller Fachstellen aus Mainz und dem Landkreis, um Gewalt an Frauen und Kindern wirksam entgegenzutreten. Dazu gehört auch die Beteiligung am „Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen“.

2006 hat der AK Gewalt eine Fachgruppe Gesundheit gegründet, der das städtische Frauenbüro, der Frauennotruf Mainz, die pro familia Mainz und eine Frauenärztin der Universitätsmedizin Mainz angehören. Zum „Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen“ bietet die Fachgruppe jedes Jahr eine Veranstaltung für Ärztinnen und Ärzte, medizinisches Fachpersonal und alle anderen Interessierten an.

Die diesjährige Veranstaltung findet am Mittwoch, 28. November 2012, 16:15 Uhr statt. Unter dem Titel (Sexualisierte) Gewalt an Frauen und Mädchen mit Behinderungen – wie wird die Medizin barrierefrei? spricht Brigitte Faber von Weibernetz e.V.(Kassel) in der Frauenklinik der Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz.

Der Internationale Tag gegen Gewalt an Frauen 1981 riefen Frauenorganisationen aus Lateinamerika und der Karibik den 25. November zum „Tag gegen Gewalt an Frauen“ aus. Sie erinnerten damit an die Ermordung der drei Schwestern Mirabal, die am 25. November 1960 in der Dominikanischen Republik vom militärischen Geheimdienst nach monatelanger Folter und Vergewaltigung ermordet worden waren. Seit 1999 ist der 25. November auch offizieller Gedenktag der Vereinten Nationen.

This entry was posted in Allgemein and tagged , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.