Sprachen bei Weiterbildung führend

Weiterbildung 2011: Die meisten Weiterbildungsstunden im Bereich Sprachen

Bad Ems, 20.11.12 Sprachkurse bilden einen Schwerpunkt in der Weiterbildungsarbeit der Volkshochschulen und der sechs weiteren staatlich anerkannten Weiterbildungsträger.

Wie das Statistische Landesamt in Bad Ems mitteilt, war im Jahr 2011 jede dritte Weiterbildungsstunde dem Bereich Sprachen zuzuordnen (221.120 Stunden). An den insgesamt 6.163 Kursen dieses Bereiches nahmen 61.613 Personen teil. Wie auch in den meisten anderen Weiterbildungsveranstaltungen waren die Teilnehmenden an Sprachkursen mehrheitlich Frauen (70,1 Prozent). Ebenfalls viele Weiterbildungsstunden wurden in den Themengebieten »Gesundheit, Hauswirtschaft, Ernährung« (162.368) sowie »Kunst, kreatives Gestalten, Freizeitbildung« (86.245) erteilt.

Fortgesetzt hat sich der seit fünf Jahren zu beobachtende Rückgang der Teilnahmezahlen. Besuchten im Jahr 2006 noch 785.543 Personen die Angebote der anerkannten Weiterbildungsträger, so waren es im Jahr 2011 nur noch 688.908 (minus 12,3 Prozent). Auch bei den erteilten Unterrichtsstunden (minus 7,2 Prozent) und der Zahl der durchgeführten Weiterbildungsveranstaltungen (minus 7,7 Prozent) waren im Vergleich zum Jahr 2006 Rückgänge zu verzeichnen.

Der mit Abstand größte Weiterbildungsträger waren die Volkshochschulen. Sie organisierten im vergangenen Jahr rund die Hälfte aller Veranstaltungen (50,1 Prozent) und 70,2 Prozent der anerkannten Weiterbildungsstunden.

Das Land Rheinland-Pfalz stellte im Haushaltsjahr 2011 mehr als 8,4 Millionen Euro für die Förderung der Weiterbildung zur Verfügung. Hiervon entfielen 8,3 Millionen Euro auf Fördermittel und Zuschüsse für Weiterbildungsmaßnahmen nach dem Weiterbildungsgesetz und 150.000 Euro auf Ausgleichszahlungen nach dem Bildungsfreistellungsgesetz.

Umfangreiches Datenmaterial zur Weiterbildung enthält der Statistische Bericht »Weiterbildung in Rheinland-Pfalz 2011«, der im Internet als PDF-Datei (2 MB) verfügbar ist.

Die statistische Erfassung der Daten für die Weiterbildungsstatistik erfolgt über den Landesbeirat für Weiterbildung bei den Spitzenorganisationen der Weiterbildungsträger. Die einzelnen Spitzenorganisationen erheben ihrerseits die Daten bei den ihnen angeschlossenen Einrichtungen. Die Aufbereitung der vom Landesbeirat für Weiterbildung gesammelten Ergebnisse erfolgt beim Statistischen Landesamt.

Autorin: Bettina Link (Referat Bildung)

This entry was posted in Allgemein and tagged , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.