Studierendenstatistik Wintersemester

Fast 120.000 Studierende an rheinland-pfälzischen Hochschulen

Bad Ems, 22.11.12 Im aktuell laufenden Wintersemester 2012/13 sind an den rheinland-pfälzischen Hochschulen 119.857 Studierende eingeschrieben. Wie das Statistische Landesamt in Bad Ems nach vorläufigen Berechnungen mitteilt, beträgt der Anstieg gegenüber dem Wintersemester 2011/12 insgesamt 2,4 Prozent (plus 2.752 Studierende). Besonders hohe Studierendenzuwächse gibt es an den Fachhochschulen (plus 5,4 Prozent), geringere an den Universitäten (plus 0,8 Prozent).

Gesunken ist erstmals seit sechs Jahren die Zahl der Studierenden im ersten Hochschulsemester. Im Studienjahr 2012 begannen an den rheinland-pfälzischen Hochschulen 22.520 Studienanfängerinnen und -anfänger ihr Hochschulstudium. Das waren 6,9 Prozent weniger als im Vorjahr. Bei der Interpretation dieser Zahlen ist zu beachten, dass die Anfängerzahlen des Vorjahres, insbesondere durch die Aussetzung der Wehrpflicht, außergewöhnlich hoch waren.

Die mit Abstand größte Hochschule ist mit 36.259 Studierenden die Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Es folgen die Universität Trier (14.962), die Universität Koblenz-Landau (14.057) und die Technische Universität Kaiserslautern (13.134). Zwei Drittel der Studierenden besuchen eine Universität bzw. eine sonstige wissenschaftliche oder theologische Hochschule (67 Prozent), ein Drittel sind an einer Fachhochschule oder an einer Verwaltungsfachhochschule eingeschrieben (33 Prozent).

Fast ein Drittel der Studierenden belegt Studiengänge der Fächergruppe Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften (32,8 Prozent). Ebenfalls relativ viele Studierende sind in sprach- und kulturwissenschaftlichen Fächern (23,9 Prozent) sowie in mathematisch-naturwissenschaftlichen Fächern immatrikuliert (18,3 Prozent). Ein Studium im Bereich Ingenieurwissenschaften absolvieren 15,3 Prozent, sonstige Fächer belegen 9,6 Prozent der angehenden Akademiker.

Die Zahlen stammen aus den Schnellmeldungen zur Studierendenstatistik. Im Rahmen dieser Meldungen werden Eckdaten von den Hochschulen vorab als vorläufige Zahlen an das Statistische Landesamt geliefert.

Autorin: Bettina Link (Referat Bildung)

This entry was posted in Allgemein and tagged , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.