Ottmar Miles Paul hat Behindertenpolitik vorangebracht

Landesbehindertenbeauftragter

Beck: Wertschätzung für Ottmar Miles-Paul

Mainz, 26.11.12 „Ottmar Miles-Paul ist seit vielen Jahren für Menschen mit Behinderung aktiv und genießt weit über die Grenzen des Landes hinaus große Wertschätzung und Anerkennung in seinem Wirken für Selbstbestimmung und Gleichstellung. Er hat die Politik für die über 400.000 Menschen mit Behinderungen in Rheinland-Pfalz weiterentwickelt und vieles angeschoben, das bundesweit Modellcharakter hat“, sagte Ministerpräsident Kurt Beck in seinem Gespräch mit dem Landesbeauftragten für die Belange von Menschen mit Behinderungen, Ottmar Miles-Paul, der zum Jahresende aus persönlichen Gründen aus dem Amt scheiden wird.

Miles-Paul habe die Möglichkeiten für ein selbstbestimmtes Leben von Menschen mit Behinderung mitten in der Gesellschaft durch seine stets vermittelnde und engagierte Art im kontinuierlichen Dialog mit Politik, Verbänden, Unternehmen und Betroffenen gestärkt. Inklusion, also die umfassende Teilhabe behinderter Menschen in allen Lebensbereichen wie Wohnen, Arbeit, Bildung, Freizeit und Kultur, habe stets im Mittelpunkt seiner Tätigkeit gestanden. „Die Entwicklung neuer Wohnformen in den Gemeinden oder die Zielvereinbarungen mit Unternehmen für mehr Barrierefreiheit sind nur zwei Beispiele seiner erfolgreicher Arbeit“, so Beck.

Der 1964 geborene hör- und sehbehinderte Publizist Miles-Paul studierte Sozialwesen in Kassel und lernte während eines 15-monatigen Aufenthalts in Berkeley die Behindertenpolitik der USA kennen. Ottmar Miles-Paul wirkte nach Abschluss seines Studiums im Jahre 1990 als Diplom-Sozialarbeiter an der Gründung und dem Aufbau vieler Initiativen und Projekte zur Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderung mit. Als Geschäftsführer der Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland (ISL) baute er die Organisation von 1993 bis 1999 zu einem starken Verband von behinderten für behinderte Menschen auf und legte wichtige Grundlagen für einen Paradigmenwechsel in der Behindertenpolitik.

Inklusion

This entry was posted in Allgemein and tagged , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.