Jugendforum überreicht Kurt Beck politische Forderungen

Jugendforum rlp

Unsere Zukunft bestimmen wir – Vorschläge für die Landespolitik

Mainz, 29.11.12 Unter dem Titel „Unsere Zukunft bestimmen wir – Jugendmanifest rlp“ haben gestern Jugendmoderatoren des Projektteams die Ergebnisse des ‚jugendforum rlp’ in der Staatskanzlei an Ministerpräsident Kurt Beck überreicht. Der Schirmherr des Modellprojekts nahm den Katalog mit den Handlungsempfehlungen entgegen und versicherte den Teilnehmern des Online-Pilotprojektes, dass ihre Ergebnisse in die Landespolitik einfließen: „Die Landesregierung wird die Ergebnisse transparent und verantwortungsvoll in das politische Handeln der laufenden Legislaturperiode einbringen. Da ich mehrmals persönlich mit Teilnehmern des ‚jugendforum rlp’ diskutiert habe, weiß ich um die viele Arbeit, die guten Ideen und das Engagement, die in diesem Papier stecken. Umso fester gilt unsere Zusage, fortlaufend öffentlich über den Fortschritt zu berichten und innerhalb eines Jahres konkrete Anliegen umgesetzt zu haben.“

Die weitere Schirmherrin Dr. Brigitte Mohn, Vorstandsmitglied der Bertelsmann Stiftung, lobte das freiwillige Engagement der Jugendlichen und die Qualität des Ergebnisses: „Die Ideen und Vorschläge sind nicht nur spannend und vielfältig, sondern auch sehr konkret ausgearbeitet. Das zeigt, dass Partizipation und Engagement von Jugendlichen ernst genommen werden und wertvolle Beiträge für unsere Gesellschaft liefern. Das jugendforum rlp ist ein Beleg dafür, dass sich hierbei innovative Wege der Beteiligung lohnen.“

Im Ergebnis enthält das Manifest Vorschläge zu insgesamt elf Themen, unter anderem Ausbildung und Arbeit, Mitbestimmung in der Schule, Initiativen für mehr Chancengleichheit und mehr Bildung, für nachhaltige Entwicklung, Mobilität und Verkehr sowie zu den Themen neue Medien und Freizeit. Die jungen Leute haben sehr klar ihre Wertvorstellungen eingebracht und ihre Vision von einer Gesellschaft formuliert, in der alle Kinder und Jugendlichen die gleichen Chancen haben. Das Manifest enthält aber auch konkrete Vorschläge wie die Verschlüsselung persönlicher Angaben bei Bewerbungen, die Einführung einer Grundförderung für Studierende, die Schaffung eines landesweiten Netzwerkes für Partizipation oder auch die Angleichung von Bildungsstandards. Im Jugendmanifest werden auch die Abschaffung von Abschiebehafteinrichtungen und die Einführung eines Mindestlohns gefordert. Die jungen Leute wünschten sich beispielsweise auch einen flexibleren Nahverkehr und ein einheitliches Tarifsystem sowie eine bezahlbare Anbindung an das Internet und mehr Sicherheit im Netz.

Am 16. September endete der Online-Dialog zum jugendforum rlp, bei dem alle Interessierten vier Wochen lang aufgerufen waren, unter www.jugendforum.rlp.de ihre Ideen und Gestaltungswünsche für das Land einzubringen. Insgesamt sammelten, diskutierten und bewerteten mehrere hundert Teilnehmerinnen und Teilnehmer von August bis Oktober diesen Jahres ihre Themen und Ideen, die in über 150 Anliegen zusammengefasst wurden. Ein Höhepunkt des Projektes war die große Jugendkonferenz, die am 21. und 22. September in Mainz stattfand. Mehr als 120 Jugendliche aus ganz Rheinland-Pfalz erarbeiteten aus den Ergebnissen des Online-Pilotprojektes ihre Kernanliegen an die Landespolitik. Gemeinsam mit Ministerpräsident Kurt Beck sowie der Landesministerin für Integration, Familie, Kinder, Jugend und Frauen, Irene Alt, wurden diese diskutiert und Handlungsempfehlungen formuliert.

In der Schlussphase des Partizipationsprojektes wurde das aufbereitete Ergebnis der Jugendkonferenz unter www.jugendforum.rlp.de noch einmal online zur finalen Abstimmung gestellt und als Titel „Unsere Zukunft bestimmen wir – Jugendmanifest rlp“ von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern Titel gewählt. Ziel des Projektes, das von der Bertelsmann Stiftung und der Staatskanzlei des Landes Rheinland-Pfalz initiiert wurde, ist neben der Formulierung konkreter Handlungsempfehlungen an die Politik auch die Stärkung von Beteiligung und Engagement junger Menschen. Das Jugendforum wird durch die Radiosender „SWR – Das Ding“ und „bigFM“ als Medienpartner unterstützt. Mehr zu Projekt und „Jugendmanifest rlp“ unter www.jugendforum.rlp.de.

This entry was posted in Allgemein and tagged , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.