CDU scheitert in Vulkaneifel

„Schwarze Zeiten“ für die Eifel gehen zu Ende

– GRÜNE gratulieren Heinz-Peter Thiel zur Wahl

Mainz, 04.12.12. Offenbar hat die CDU nicht nur in Großstädten, wie Karlsruhe, Probleme. Am Sonntag scheiterten die CDU-Kandidaten in Karlsruhe und der Vulkaneifel.

Die Landesvorsitzende der GRÜNEN Rheinland-Pfalz, Britta Steck, gratuliert dem neuen Landrat des Kreises Vulkaneifel Heinz-Peter Thiel zu seinem Wahlsieg:

„Wir gratulieren Heinz-Peter Thiel ganz herzlich zu seinem tollen Wahlerfolg. Mit seinem eindeutigen Ergebnis von 61,3 Prozent hat er den Mitbewerber der CDU klar in die Schranken verwiesen.

Gerade nachdem es einem lokalen Anzeigenblättchen gelungen war einen Landrat aus dem Amt zu schreiben, haben die Bürgerinnen und Bürger mit ihrer Stimmabgabe deutlich gemacht, dass sie für die Vulkaneifel eine faire Politik wählen. Die niedrige Wahlbeteiligung von unter vierzig Prozent zeigt aber auch, in welchem Maße sich bereits Politikverdrossenheit breit gemacht hat. Nach der OB-Wahl in Mayen haben die Eifeler der CDU erneut eindrucksvoll demonstriert, dass die „schwarzen Zeiten“ für die Eifel endgültig vorbei sind. Ich wünsche Heinz-Peter Thiel alles Gute und eine breite Unterstützung bei der Ausübung seines Amtes als Landrat im Kreis Vulkaneifel“ so die Landesvorsitzende Britta Steck.

Heinz-Peter Thiel war als parteiloser Kandidat mit der Unterstützung von SPD, Freien Wählern und GRÜNEN für die Wahl des Landrates im Kreis Vulkaneifel angetreten.

This entry was posted in Allgemein and tagged , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.