Uni Mainz ASTA setzt sich für Haus Mainusch ein

Teilfinanzierung des Haus Mainusch gesichert

Mainz, 06.06.12 „Wir freuen uns, dass mit dem Antrag der AStA-Koalition aus Jusos und RCDS die Teilfinanzierung des Haus Mainusch mit 1000 Euro für das Jahr 2013 gesichert wird“, so Marius Müller, Fraktionsvorsitzender der Juso-Hochschulgruppe im Studierendenparlament der Johannes Gutenberg-Universität Mainz mit Blick auf die StuPa-Sitzung vom gestrigen Mittwoch.

„Für uns ist wichtig, dass das Haus Mainusch neben seiner strukturellen auch seine wirtschaftliche Autonomie wahrt. Das heißt, dass es nicht vollständig von der Verfassten Studierendenschaft abhängig sein darf und der AStA daher nicht die Kosten vollständig übernimmt.“ Weitere Finanzierungsquellen wie die Gründung eines Fördervereins müssten jetzt umgehend erschlossen werden. „Der AStA hat hierbei seine Unterstützung zugesagt“, so Marius Müller.

„Nach den anstrengenden Verhandlungen mit der Universität über den Nutzungsvertrag für das Haus Mainusch hoffen wir, dass die Überlassungsvereinbarung mit dem Haus Mainusch schnellstmöglich unterschrieben wird“, ergänzt Jascha Scholer, für die Juso-Hochschulgruppe stellvertrender AStA-Vorsitzender, „dann wäre das Bestehen des Haus Mainusch für das Jahr 2013 noch ein Stück mehr gesichert.“

This entry was posted in Allgemein and tagged , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.