Riester-Rentensparer-Anträge bis Jahresende stellen

Deutsche Rentenversicherung Rheinland-Pfalz Thema: Riester-Sparer: Zulage rechtzeitig bis 31.12. beantragen

Speyer, 11.12.12 Wer riestert, kann bis zum 31. Dezember die staatlichen Zulagen für seine zusätzliche Altersvorsorge noch zwei Jahre zurück beantragen. Nach diesem Stichtag geht der Anspruch auf die rückwirkende Zulage verloren. Die Zulagen fließen nur in den Altersvorsorgevertrag, wenn sie beantragt sind.

Deshalb rät die Deutsche Rentenversicherung Rheinland-Pfalz, die Zulage entweder Jahr für Jahr beim Anbieter der Riester-Rente zu beantragen oder gleich einen Dauerzulagen-Antrag zu stellen. Aber auch dann sollte man dort mitteilen, wenn sich etwas ändert. Denn Änderungen beim Einkommen, beim Kindergeld oder etwa eintretende Arbeitslosigkeit können sich erheblich auswirken. Auch für alle, die bislang noch nicht riestern, ist der 31. Dezember ein wichtiges Datum. Denn wer noch vor Jahresende beginnt, kann die Zulagen und Steuerersparnisse für das ganze Jahr 2012 bekommen. Vorausgesetzt, bis dahin ist der Eigenbetrag eingezahlt. Das sind vier Prozent des Vorjahresbruttoeinkommens abzüglich der staatlichen Zulagen. Je höher die Zulagen, desto weniger muss der Sparer selbst einzahlen. Vom Staat gibt es auch rückwirkend jährlich 154 Euro als Grundzulage für jeden Riesterer. Pro Kind kommen noch mal 300 Euro oder, wenn es vor 2008 geboren ist, 185 Euro dazu. Und für junge Neu-Riesterer bis 25 Jahre gibt es einen einmaligen Sonderbonus von 200 Euro.

Weitere Auskünfte gibt es bei der Deutschen Rentenversicherung Rheinland-Pfalz in Speyer und bei den Auskunfts- und Beratungsstellen – persönlich oder über das kostenfreie Servicetelefon unter 0800 100048 016 und im Internet unter www.deutsche-rentenversicherung-rlp.de. Gerne vereinbaren die Berater auch feste Termine.

Rentenberatung

This entry was posted in Allgemein and tagged , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.