Weniger Tourismus als im BUGAjahr aber mehr als zuvor

Tourismus 2012, mehr als in früheren Jahren aber weniger als im BUGA Rekordjahr 2011 Bad Ems, 27.12.12 Der rheinland-pfälzische Tourismus wird in diesem Jahr nicht ganz an die Rekordwerte des Vorjahres heranreichen, aber ein Ergebnis erzielen, das über dem früherer Jahre liegt. Diese Einschätzung trifft das Statistische Landesamt nach Ende der Hauptsaison. Bis einschließlich Oktober kamen rund 7,2 Millionen Gäste, das waren 2,3 Prozent weniger als im gleichen Vorjahreszeitraum. Die Zahl der Übernachtungen verminderte sich um 2,1 Prozent auf 19,7 Millionen. Im Durchschnitt der Jahre 2002 bis 2011 hatte die Zahl der Gäste bis einschließlich Oktober bei 6,6 Millionen und die Zahl der Übernachtungen bei 19 Millionen gelegen. Das Jahr 2011 hatte – nicht zuletzt wegen der Bundesgartenschau in Koblenz – der Branche einen Rekord beschert. Herkunft Etwas mehr als 5,6 Millionen Gäste aus Deutschland besuchten Rheinland-Pfalz in den ersten zehn Monaten 2012, das waren 2,5 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Die Zahl ihrer Übernachtungen ging um 2,4 Prozent auf 15,2 Millionen zurück. Ebenfalls rückläufig war die Entwicklung bei den Touristen aus dem Ausland. Hier fiel die Zahl der Gästeankünfte um 1,4 Prozent auf 1,6 Millionen und die der Übernachtungen um 1,1 Prozent auf 4,5 Millionen. Unter den Gästen aus dem Ausland bilden die Niederländer nach wie vor die mit Abstand größte Gruppe, gefolgt von Gästen aus Belgien, den USA und Großbritannien. Von diesen Gästegruppen verzeichneten lediglich die Belgier eine Zunahme der Übernachtungszahlen um 1,3 Prozent. Dagegen buchten Gäste aus Großbritannien (minus 5,7 Prozent) und Frankreich (minus 5,6 Prozent) deutlich weniger Übernachtungen. Merkliche Zuwächse zeigten die Zahlen der Dänen (plus 7,1 Prozent) und Italiener (plus 3,6 Prozent). Regionen Mehr Gäste und Übernachtungen als im Vorjahr registrierte nur die Tourismusregion Pfalz. In die Region Rheinhessen kamen zwar mehr Gäste als im Vorjahr, die Zahl der Übernachtungen blieb jedoch nahezu unverändert. In allen anderen Tourismusregionen konnten die Vorjahreswerte nicht erreicht werden. Betriebsarten Bei den Betriebsarten verzeichneten lediglich Vorsorge- und Rehabilitationskliniken, Pensionen sowie Jugendherbergen, Hütten und ähnliche Einrichtungen Zuwächse. Andere Betriebsarten mussten teils deutliche Gäste- und Übernachtungsrückgänge hinnehmen. Monat Oktober Im Oktober empfingen die rheinland-pfälzischen Beherbergungsbetriebe fast 905.000 Gäste, das waren 4,1 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Auch die Zahl der Übernachtungen sank um 4,1 Prozent und lag bei 2,5 Millionen. Die Ergebnisse basieren auf der monatlichen Befragung aller Beherbergungsbetriebe mit zehn und mehr Fremdenbetten sowie der Kleinbetriebe in ausgewählten Fremdenverkehrsorten in Rheinland-Pfalz. Autor: Rainer Klein (Referat Unternehmensstatistiken)
This entry was posted in Allgemein and tagged , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.