Ringvorlesung deutsch-französisches Doktorandenkolleg

Terminhinweis Der Kaiser, die Chevaliers und die Troubadours. Das Mainzer Hoffest von 1184 als Musterfall französisch-deutschen Kulturaustauschs Eröffnungsvorlesung in der Reihe „Konfigurationen im Wandel – Configurations nouvelles“ des Doktorandenkollegs in den Geistes- und Kulturwissenschaften Mainz-Dijon am 15. Januar 2013 Mainz, 10.01.13 , voi) Mit dem deutsch-französischen Doktorandenkolleg in den Geistes- und Kulturwissenschaften Mainz-Dijon wurde Anfang des Jahres 2011 auf Basis der langjährigen Partnerschaft der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) mit der Université de Bourgogne ein besonderes Angebot in der Graduiertenausbildung geschaffen. Nun wurde im Rahmen dieses Doktorandenkollegs eine Ringvorlesung zum Thema „Konfigurationen im Wandel – Configurations nouvelles“ ins Leben gerufen, die am kommenden Dienstag, 15. Januar 2013, mit der Vorlesung „Der Kaiser, die Chevaliers und die Troubadours. Das Mainzer Hoffest von 1184 als Musterfall französisch-deutschen Kulturaustauschs“ eröffnet wird. Der Mainzer Sprecher des Doktorandenkollegs, Univ.-Prof. Dr. Stephan Jolie vom Deutschen Institut der JGU, wird in diesem ersten Vortrag der neuen Reihe zurückblicken auf das Hoffest auf der Mainzer Maaraue, bei dem der Stauferkaiser Friedrich Barbarossa im Jahr 1184 seine Söhne in den Ritterstand erhob. Der Vortrag beginnt am Dienstag, 15. Januar 2013, um 18:00 Uhr im Fakultätssaal im Philosophicum, Jakob-Welder-Weg 18, auf dem Campus der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Studierende, Doktorandinnen und Doktoranden, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie alle Interessierten sind herzlich zu dieser neuen Reihe eingeladen, die ein transdisziplinäres Diskussions- und Austauschforum zu Interkulturalität mit deutsch-französischem Fokus etablieren möchte. Der Eintritt ist frei. Anmeldung nicht erforderlich. Die Ringvorlesung „Konfigurationen im Wandel – Configurations nouvelles“ möchte deutsch-französischen Kulturkontakt und Interkulturalität jeweils exemplarisch aus der Perspektive der zahlreichen am Doktorandenkolleg beteiligten Fachdisziplinen vorstellen und wird somit Themen aus den Bereichen der Literatur- und Sprachwissenschaften, Kultur- und Geschichtswissenschaften, Kunst- und Musikwissenschaften oder auch aus den Erziehungswissenschaften behandeln. Die Vorlesungsreihe soll künftig einmal monatlich stattfinden, mitunter auch in Dijon. Veranstaltungen in Dijon werden dann als Videoaufzeichnung an die Johannes Gutenberg-Universität Mainz übertragen. Der nächste Vortrag in Mainz ist für Dienstag, 5. Februar 2013, geplant. Das Thema wird noch bekanntgegeben.

This entry was posted in Allgemein and tagged , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.