Malu Dreyer will mit sozialer Gerechtigkeit und wirtschaftlicher Weitsicht regieren

Neujahrs-Empfang der Ministerpräsidentin Malu Dreyer: Rheinland-Pfalz gemeinsam gestalten Mainz, 26.01.13 Ministerpräsidentin Malu Dreyer hat am Freitag Abend beim Neujahrs-Empfang in der Staatskanzlei soziale Gerechtigkeit und wirtschaftliche Stabilität als politische Leitlinien für Rheinland-Pfalz herausgestellt. Vor rund 150 Persönlichkeiten aus allen Bereichen des öffentlichen Lebens betonte die neue rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin, dass alle großen Aufgaben mit diesen Zielen verbunden seien. „Dazu gehören neben umfassenden und von der KiTa an kostenlosen Bildungsangeboten, angemessener ärztlicher Versorgung und bezahlbaren Energien vor allem ein auskömmlicher Lohn für Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen genauso wie eine solide Wirtschaft als Fundament eines starken Standortes Rheinland-Pfalz, in dem Beschäftigte und Unternehmen gute Voraussetzungen finden“, sagte Dreyer. Rheinland-Pfalz profitiere dabei auch von seiner Lage mitten in Europa. „Und Europa ist für unser Land von zentraler Bedeutung. Das konnte ich gerade bei den Feiern zum 50. Jahrestag des Élysée-Vertrages und beim Gipfel der Großregion hautnah erleben. Arbeit und Wirtschaft haben bei uns längst die Grenzen überwunden. Wir leben bereits das gemeinsame Europa“, so die Ministerpräsidentin. Rheinland-Pfalz habe sich in den letzten Jahrzehnten sehr erfolgreich entwickelt. Dreyer führte als Beispiel dafür die enorme Wirtschaftsleistung des Landes bei gleichzeitig stabilen Arbeitsmarktzahlen an. Das Brutto Inlandsprodukt hat sich in den letzten 20 Jahren verdoppelt, es gibt so viele Beschäftigte wie nie und Rheinland-Pfalz nimmt beim Export Platz 2 nach Bayern ein.Sie nannte eine Bildungspolitik, die von der Kita bis zur Hochschule auf Gebührenfreiheit setzt und den hohen Gemeinsinn und das große ehrenamtliche Engagement der Rheinland-Pfälzer und Rheinland-Pfälzerinnen. „Ich werde alles dafür tun, dass wir diese positive Entwicklung fortsetzen und unser schönes Land weiter voranbringen können“, so Malu Dreyer. Die Ministerpräsidentin bekräftigte, dass sie dabei für eine Politik des Dialogs stehe. „Ein intensiver Austausch mit allen gesellschaftlichen Gruppen und den Bürgern und Bürgerinnen ist für mich wichtig, um zukunftsfähige Entscheidungen zu treffen“, sagte Dreyer. Die Landesregierung habe eine lebendige Dialogkultur fest verankert, beispielsweise mit dem Ovalen Tisch, dem Betriebs- und Personalräteforum oder den regelmäßigen Begegnungen des Ministerrates mit Kirchen, Gewerkschaften, Verbänden und großen Unternehmen. „Das sind gute Beispiele dafür, wie Politik im Dialog funktioniert und wie ich sie fortsetze“, sagte die Ministerpräsidentin. „Sie alle haben einen unverzichtbaren Anteil an der Weiterentwicklung unseres Landes. Deshalb lade ich Sie alle ein, meine Arbeit durch Ihre Ideen und Argumente zu bereichern. Lassen Sie uns unser Land Rheinland-Pfalz gemeinsam gestalten. In diesem Sinne freue ich mich auf die kommenden Aufgaben und einen regen Austausch“, so Ministerpräsidentin Malu Dreyer. soziale Gerechtigkeit

This entry was posted in Allgemein and tagged , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.