Innotop bietet Chancen neue Produkte zu entwickeln

Markterfolg mit gut geplanten Neuprodukten Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) fördert Durchführbarkeitsstudie von Forschungs- und Entwicklungsvorhaben Mainz, 28.01.13 Mit dem Landesförderprogramm InnoTop unterstützt die Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) im Auftrag des Ministeriums für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung Rheinland-Pfalz innovative rheinland-pfälzische Unternehmen schon vor Beginn eines Produktentwicklungsprozesses. Mithilfe der Fördermittel können Unternehmen so bereits vor der eigentlichen prototypischen Produktentwicklung die grundsätzliche technische Machbarkeit eines neuen Projekts ausloten. Gefördert werden daher auch Durchführbarkeitsstudien von Vorhaben aus den Bereichen industrielle Forschung oder experimentelle Entwicklung, die neue, wesentlich verbesserte Produkte und Produktionsverfahren zum Ziel haben. „Damit rheinland-pfälzische Unternehmen schon heute ambitionierte Projekte der Zukunft planen und entwickeln können, stellen wir mit dem Landesprogramm InnoTop entsprechende Fördermittel bereit“, so Wirtschaftsministerin Eveline Lemke. „Neue Produkte und Technologien bieten gute Chancen auf den internationalen Märkten. Deshalb empfehle ich gerade mittelständischen Unternehmen, diese Förderung zu nutzen.“ „Gute Ideen für neue Produkte oder Produktionsverfahren ermöglichen es kleinen und mittleren Unternehmen, Wachstumsziele zu erreichen. Diese Ideen in marktfähige Produkte umzusetzen, ist oft kein leichter Weg. Um Unternehmen in dieser Phase zu unterstützen, bewilligen wir mit dem Programmteil Durchführbarkeitsstudien einen Zuschuss bis zu 37.500 Euro“, erklärt Dr. Ulrich Link, Mitglied des ISB-Vorstandes. Technische Durchführbarkeitsstudien sind oft entscheidend für eine erfolgreiche Projektumsetzung, zielgerichtetes Projekttiming und die Budgetplanung im Unternehmen. Hierzu gehört, dass Unternehmen vor der Produktentwicklung, Markterprobung und Markteinführung genau wissen, welche technischen Realisierungsrisiken zu erwarten, welche Lösungskonzepte tragfähig und welche eigenen Ressourcen einzusetzen sind. Gute Ergebnisse der Durchführbarkeitsstudie sind die Grundlage für die anschließende prototypische Entwicklung und Erprobung. Dies kann mit einem Zuschuss von bis zu 500.000 Euro gefördert werden. Die Unternehmen können für Durchführbarkeitsstudien mit einer schnellen Förderentscheidung rechnen, denn die ISB benötigt durch ein vereinfachtes Antragsverfahren maximal zwei Wochen für die abschließende Bearbeitung prüffähiger Unterlagen. Anträge stellen die Unternehmen direkt bei der ISB. Informationen erhalten Interessenten unter der Telefonnummer 06131 6172-1331 oder -1303. Ausführliche Informationen zu diesem und weiteren Programmen der Wirtschafts- und Wohnraumförderung unter www.isb.rlp.de.

This entry was posted in Allgemein and tagged , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.