Land bei U3-Ausbau vorn

Kinder und Jugend Rheinland-Pfalz erreicht U3-Versorgungsquote von 35 Prozent Mainz, 01.02.13 Rheinland-Pfalz hat mit Stand vom 1. Februar 2013 als erstes westdeutsches Flächenland eine Versorgungsquote von 35 Prozent bei den unter Dreijährigen (U3) erreicht. Genau diese 35 Prozent waren auch als Richtwert für den U3-Ausbau beim Krippengipfel 2007 zwischen Bund, Ländern und Kommunen ausgegeben worden. „Das große Engagement im U3-Ausbau in Rheinland-Pfalz hat sich gelohnt und zahlt sich jetzt aus. Bund, Land und Kommunen haben gemeinsam dafür gesorgt, dass unser Bundesland beim Ausbau der Kindertagesstätten für die unter Dreijährigen so gut da steht“, freuten sich Ministerpräsidentin Malu Dreyer und Familienministerin Irene Alt. Die gewaltigen Anstrengungen im U3-Ausbau wurden unternommen, da ab 1. August 2013 für alle Kinder ab dem vollendeten ersten Lebensjahr ein bundesweiter Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz besteht. „Der Ausbau in Rheinland-Pfalz geht aber jetzt weiter und wird auch nach dem 1. August weitergehen. Wir wissen, dass die Nachfrage der Eltern nach Betreuungsplätzen in manchen Regionen die 35 Prozent übersteigt“, so Ministerin Alt. „Wir streben mittelfristig eine Quote von 39 Prozent an. Die Koalitionspartner sind sich einig, die Kommunen beim U3-Ausbau stärker als bisher finanziell zu unterstützen. Dazu wird die Landesregierung in Kürze einen Vorschlag unterbreiten“, erklärte Ministerpräsidentin Dreyer.

This entry was posted in Allgemein and tagged , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.