Countdown läuft für START SchülerInnen-Stipendien


Bewerbungsendspurt: Noch bis zum 1. März 2013 für ein START-Schülerstipendium bewerben

Mainz, 13.02.13. Noch bis zum 1. März 2013 können sich in Rheinland-Pfalz Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund für ein START-Stipendium bewerben. Das von der START-Stiftung gGmbH – als Projekt der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung – 2002 ins Leben gerufene Stipendium begleitet die Jugendlichen auf ihrem Weg zur Fachhochschulreife/Abitur. Zu den Bewerbungsvoraussetzungen zählen neben dem familiären Migrationshintergrund besonders ihr gesellschaftliches Engagement und gute Schulnoten. Die Stipendiatinnen und Stipendiaten erhalten eine intensive ideelle Förderung im Bildungsbereich und materielle Unterstützung. In Rheinland-Pfalz werden diese aktuell von der START-Stiftung in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur Rheinland Pfalz und u. a. folgenden weiteren Förderern ermöglicht: BASF SE, Lions Club Speyer, Nikolaus Koch Stiftung Tier und Zonta Club Koblenz Rhein-Mosel.

Bei der Bewerbung sollten die Jugendlichen die 8. oder 9. Klassenstufe (bei 12-jähriger Schulzeit) bzw. die 9. oder 10. Klassenstufe (bei 13-jähriger Schulzeit) besuchen. Die Bewerbung erfolgt online unter www.start-stiftung.de. Im ersten Schritt ist eine Kurzbewerbung gefragt, auf die bei überzeugenden Inhalten eine ausführlichere Bewerbung folgt. Die finale Auswahl der Stipendiatinnen und Stipendiaten wird nach persönlichen Gesprächen, die vor den Sommerferien stattfinden, getroffen. Die Aufnahme in das Stipendium erfolgt dann zum Beginn des Schuljahres 2013/2014.

Bildungsministerin Doris Ahnen ruft die Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund im Land auf, sich zahlreich für die ausgeschriebenen Stipendien zu bewerben. „Die Erfahrung zeigt: START-Stipendiatinnen und START-Stipendiaten profitieren von dieser Unterstützung und sie können mit ihrem Bildungserfolg zu Vorbildern für alle anderen Kinder und Jugendlichen aus Zuwandererfamilien werden. Neben den vielen Unterstützungsangeboten, die für diese Kinder und Jugendlichen im Land bereits gemacht werden, sind solche Vorbilder für eine erfolgreiche flächendeckende Integration sehr wichtig.“

Das Stipendium umfasst eine materielle Unterstützung in Form von monatlich 100 Euro Bildungsgeld und bei Bedarf einer PC-Grundausstattung sowie die ideelle Förderung: verpflichtende Bildungsseminare aus den Bereichen Persönlichkeitsentwicklung, Demokratie, Medien- und interkulturelle Kompetenz und Rhetorik sowie frei wählbare Seminare mit künstlerischem, sozial- und naturwissenschaftlichem, wirtschaftlichem und sportlichem Schwerpunkt. Ergänzend können Besuche von Kulturveranstaltungen, Exkursionen in Unternehmen, Vereine, öffentliche Einrichtungen, Arbeitsgemeinschaften sowie Beratungen für die Ausbildungs-, Studien- und Lebensplanung wahrgenommen werden.

Die Gemeinnützige Hertie-Stiftung hat das START-Schülerstipendienprogramm im Jahre 2002 mit rund 20 Stipendien in Hessen begonnen. Heute unterstützen bundesweit mehr als 120 Kooperationspartner das Programm – Stiftungen, Bildungsministerien, Kommunen, Privatpersonen, Unternehmen und Vereine. Seit 2007 führt die START-Stiftung gemeinnützige GmbH als Tochtergesellschaft der Hertie-Stiftung das Programm durch. Im Schuljahr 2012/2013 werden insgesamt rund 720 Schülerinnen und Schüler aus etwa 90 Herkunftsländern gefördert. Zusammen mit den Ehemaligen profitier(t)en rund 1.600 Schüler von dem Programm. START ist in den Bundesländern Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen vertreten.

This entry was posted in Allgemein and tagged , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.